Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Bürgerentscheid zum Museumshafen kommt
Vorpommern Greifswald Bürgerentscheid zum Museumshafen kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 13.04.2018
Die Greifswalder sollen jetzt entscheiden, welche Zukunft die umstrittene Grünfläche am Museumshafen haben soll.
Die Greifswalder sollen jetzt entscheiden, welche Zukunft die umstrittene Grünfläche am Museumshafen haben soll. Quelle: Manfred Zielinski
Anzeige
Greifswald

Jetzt steht es fest: Die Bürger Greifswalds dürfen entscheiden, was mit der Grünfläche am Museumshafen geschehen soll, die die Stadt bislang an einen Investor veräußern wollte. Dieses Bürgerbegehren, für das sich die Bürgerschaft Donnerstagabend einstimmig ausgesprochen hat,  findet am 27. Mai statt.

Für dieses Bürgerbegehren machte sich die Bürgerinitiative „Museumshafen bleibt grün“ stark. Sie hatte in den vergangenen Wochen 5300 Unterschriften gesammelt. Die Liste wurde dem Stadtparlament während der jüngsten Sitzung überreicht. Die Wiese am Nordufer des Ryck soll Erholungs- und Begegnungsort bleiben, fordert die Initiative.

Die SPD-Fraktion der Bürgerschaft hatte daraufhin eine entsprechende Beschlussvorlage eingereicht, die nun die Unterstützung aller anderen Fraktionen erhielt. Der Bürgerentscheid soll am 27. Mai, dem Tag der Landratswahl in Vorpommern-Greifswald, stattfinden, um die Kosten des Bürgerentscheids zu minimieren. Die Greifswalder sind somit nur einmal aufgefordert, an die Wahlurne zu treten.

Hintergrund dieser gesamten Aktion war der geplante Verkauf der Fläche an die Firma FPx5 GmbH. Das Unternehmen wollte auf dem Areal ein Gesundheitszentrum mit öffentlicher Toilette und Tourismusinfo errichten. Die Meinungen gingen dazu im politischen Raum auseinander. Das Vorhaben an sich wurde begrüßt, der Standort allerdings vielfach kritisiert. Zugleich meldeten sich nach Bekanntwerden dieser Pläne andere Investoren, die in der Vergangenheit ebenfalls mit der Fläche liebäugelten.

Nun soll der Bürgerentscheid klären, inwiefern die betreffenden Flurstücke überhaupt noch veräußert werden sollen. Das Votum ist nur gültig, wenn mindestens 25 Prozent der Wahlberechtigten teilnehmen.

Hase Petra