Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Deutsche Bahn auf Osterverkehr eingestellt
Vorpommern Greifswald Deutsche Bahn auf Osterverkehr eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 29.03.2018
Auf dem Bahnhof Züssow halten DB Regionalbahnen und Intercity. Die Abfahrtszeiten sind aufeinander abgestimmt, damit Reisende von und zur Insel Usedom direkten Anschluss haben.
Auf dem Bahnhof Züssow halten DB Regionalbahnen und Intercity. Die Abfahrtszeiten sind aufeinander abgestimmt, damit Reisende von und zur Insel Usedom direkten Anschluss haben. Quelle: Meerkatz Cornelia
Anzeige
Züssow/Greifswald

Kinder, Koffer und kaum Zeit zum Umsteigen... - im Osterreiseverkehr geht’s oft besonders hektisch zu. „Das ist oft nichts für schwache Nerven“, weiß Karin Schwelgin, bei der Deutschen Bahn für die Länder MV, Berlin und Brandenburg für die Kommunikation zuständig. Noch schwieriger ist es für Menschen mit Behinderungen, die oftmals nicht ohne fremde Hilfe in den oder aus dem Zug steigen können. „Hier greift unser Mobilitätsservice, den jeder Bedürftige anfordern kann“, sagt Schwelgin.

Mobilitätsservice kann angefordert werden

Einer dieser helfenden Engel ist Nicole Keuzler, die normalerweise beim Mobilitätsservice der Bahn in Greifswald sitzt. Doch sie fährt bei Bedarf auch nach Züssow, um Gehbehinderten, Rollstuhlfahrern, Menschen mit Sehbehinderungen oder alleinreisenden Müttern mit mehreren Kindern zu helfen. „Jetzt zu Ostern werde ich ähnlich häufig wie im Sommer angefordert, weil deutlich mehr Gäste Richtung Insel Usedom reisen“, berichtet Keuzler, die besonders Menschen mit Handicap ermuntern möchte, den Service zu nutzen. Die Koordinierung des Mobilitätsservices wird übrigens aus MV gesteuert, im Kundendialog in Schwerin. 

Stationsinspektoren kümmern sich um ihren Bahnhof

Genauso viel Engagement wie die Mitarbeiter des Mobilitätsservices legen auch die Stationsinspektoren an den Tag, die sich um „ihren Bahnhof“ kümmern. Andreas Badensieck und Frank Laufer sind zwei dieser Inspektoren, beide aus dem Bereich Stralsund. Insgesamt gibt es in MV 126 Stationen, die sich auf drei Bereiche konzentrieren: Rostock (55), Stralsund (40) und Neubrandenburg (31). „In der Regel fahren wir die einzelnen Stationen, also Bahnhöfe, wenigstens zweimal pro Monat an“, berichtet Andreas Badensieck. Wie seine Kollegen kümmere er sich dann um die Verkehrssicherung und die Sauberkeit auf dem Bahnhof. Geachtet werde darauf, dass nichts durch Vandalismus zu Bruch gegangen ist oder einen völlig verdreckten Eindruck macht. Auch Gegenstände dürfen nicht ins Gleisbett ragen und für die Züge oder die Fahrgäste eine Gefahr darstellen. Mit Züssow gebe es da so gut wie keine Probleme, heißt es von den Inspektoren. Weniger erbaulich sehe es da nur ein paar Kilometer weiter Richtung Anklam aus: „In Klein Brünzow haben wir ständig mit Vandalismus Ärger“, so Badensieck. 

Aktuelle Reiseinformationen wichtig

Ganz wichtig ist nach Aussage des Stationsinspektors auch die Reisendeninformation. „Wir achten darauf, dass die Fahrpläne und Bauhinweise aktuell sind bzw. die Schrift nicht ausgeblichen ist, weil dann niemand etwas lesen kann“, schildert Badensieck.

Meerkatz Cornelia