Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Land zahlt 3 Euro für Schloss Ludwigsburg bei Greifswald
Vorpommern Greifswald Land zahlt 3 Euro für Schloss Ludwigsburg bei Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 20.06.2019
Das Land kauft Schloss Ludwigsburg bei Greifswald. Quelle: Förderverein /Archiv
Schwerin/Greifswald

Das Schloss Ludwigsburg geht für drei Euro in Landeseigentum über. Der Landtag votierte am Mittwoch einstimmig für den Ankauf des bei Greifswald gelegenen Renaissanceschlosses. Zuvor hatte bereits das Kabinett unter Ministerpräsidentin Schwesig (SPD) für den Kauf der vom Verfall bedrohten Immobilie gestimmt. „Ich bin sehr glücklich, dass der Beschluss so eindeutig ausfiel“, sagte der Greifswalder Landtagsabgeordnete Egbert Liskow (CDU) nach der Abstimmung. Er hatte sich jahrelang für das Schloss stark gemacht.

Im nächsten Schritt muss der Notarvertrag mit den drei Eigentümern unterzeichnet werden. Eigentümer sind die Nachfahren des letzten Besitzers, die Familie Weissenborn. Dem Förderverein gehört der Riegel, der Gemeinde die Zuwegung, die je einen symbolischen Euro erhalten. Die Erwerbsnebenkosten werden auf 100 000 Euro geschätzt.

Galerie: Gutshäuser aus der Vogelperspektive

Leerstand und Zerfall, aber auch jede Menge erfolgreich umgesetzte Ideen. Fotograf Stefan Sauer hat in Bildern schon so manches Gutshaus und seine Geschichte der vergangenen Jahrzehnte begleitet.

Mit dem Baustart rechnet Liskow frühestens 2020. Die Notsicherung müsse vorher starten. Bund und Land wollen sich mit jeweils 20 Millionen Euro an der Sanierung beteiligen. Nach Willen des Landes soll das Schloss als Außenstelle der Stiftung Pommersches Landesmuseums betrieben werden. Sollte dies scheitern, soll die Anlage in Zuständigkeit der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlung MV gehen.

„Ich bin bewegt und überglücklich“, sagt Dr. Sascha Ott, Vorsitzender des Fördervereins Schloss- und Gutshofanlage Ludwigsburg über die Entscheidung. „Der Beschluss unseres Landesparlaments ist ein kraftvolles Bekenntnis zu Vorpommern, seiner Geschichte und Identität.“ Der Förderverein, so Ott, werde fortbestehen und sich beratend in den mehrjährigen Sanierungsprozess einbringen. Zudem wolle der Förderverein – unter Beachtung der mit den Baumaßnahmen verbundenen Einschränkungen – auch weiterhin Räumlichkeiten auf der Schloss- und Gutshofanlage nutzen, um mit seinen Veranstaltungen auch künftig den ländlichen Raum zu beleben.

Nicht betroffen von der Eigentumsübertragung an das Land sind zahlreiche weitere Flächen der Anlage, darunter der historische Rinderstall. Das 1858 errichtete, ca. 80 Meter lange Gebäude konnte in den Jahren 2013 bis 2015 durch eine Notsicherung vor dem Einsturz bewahrt werden. Der Rinderstall solle ebenfalls noch in diesem Jahr von Familie Weissenborn vollständig an den Förderverein übergehen, so Ott, damit auch dieses Denkmal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann.

Als nächste Veranstaltungen stehen in Ludwigsburg die Sonnenwendfeier am Freitag (ab 20 Uhr) und die Mittsommer-Remise am Sonntag (10 bis 17 Uhr) an.

Weiterlesen: Multhauf fordert mehr Engagement der Stadt für Schloss Ludwigsburg

Martina Rathke

Pflichtverteidiger Axel Vogt hat den 19-Jährigen mittlerweile zur Begutachtung in einer forensischen Klinik untergebracht. Geklärt werden soll, ob der Zinnowitzer zur Tatzeit schuldfähig war.

19.06.2019

Burghardt Siperko geht nach über 40 Jahren in den Ruhestand

19.06.2019

Die einen danken der Rektorin für die Sanierung des Rubenowdenkmals mit Arndtbüste in Greifswald, die anderen schlagen die Ausleihe nach Paris vor. Der frühere Unipatron bewegt die Gemüter.

19.06.2019