Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald „Guck mal, da steht ein Elch“: Seltenes Tier am Greifswalder Elisenpark unterwegs
Vorpommern Greifswald

Elch am Greifswalder Elisenpark unterwegs - Foto und Video

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 04.07.2021
Ein Elch ist zwischen Weitenhagen und Greifswald unterwegs.
Ein Elch ist zwischen Weitenhagen und Greifswald unterwegs. Quelle: Thomas Töpler
Anzeige
Greifswald/Weitenhagen

Thomas Töpler wollte mit seiner Mutter aus Richtung Weitenhagen zum Einkaufen fahren, als er neben sich in einem Feld die Entdeckung macht: Ein Elch ist am Freitag gegen 16.30 Uhr seelenruhig in der Nähe der Greifswalder Ortsumgehung unterwegs.

„Guck mal, da steht ein Elch“, habe er gesagt, das Auto gestoppt, sei ausgestiegen, um das Handy für Erinnerungsfotos zu zücken. „Ich habe ein paar mal abgedrückt und dann ist der Elch hinter den Bäumen verschwunden“, sagt der 43-Jährige. Reagiert habe das Tier nicht, es sei schlicht weiter gegangen. Für Töpler sei es der erste Kontakt mit einem Elch gewesen. „Ich war schon mal in Schweden, habe da aber keinen gesehen. Und hier läuft er praktisch vor der Haustür lang“, sagt er.

Video zeigt Tier beim Elisenpark

Der Elch wurde am gleichen Tag womöglich ein zweites Mal gesichtet: Ein Video zeigt ihn auf einer Wiese in der Nähe des Elisenparks. Es wurde am Freitag auf die Plattform Youtube gestellt. Ein Auto nähert sich, kurz bleibt das Tier stehen, ehe es weitertrabt. In einer zweiten Aufnahme überquert es einen Fahrradweg und die Fahrbahn und verschwindet im hohen Gras. Im Hintergrund fährt ein Lkw in einigem Abstand auf das Tier zu, doch zu einer gefährlichen Situation kommt es nicht.

In den vergangenen Jahren kam es in Vorpommern-Greifswald immer wieder zu Elch-Sichtungen. Die Hirschart wurde zuletzt im Mai auf der Insel Usedom gesichtet. Im Jahr zuvor entdeckte eine Frau einen Elch im Wald bei Groß Petershagen. Doch warum kommen die Tiere her und woher stammen sie?

Achim Froitzheim, Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald: „In der Regel handelt es sich um Jungbullen, die auf der Suche nach einem neuen Revier sind. Die Elche, die in unsere Region kommen, stammen aus Populationen in Polen.“ Im vergangenen Jahr sei ein Tier nachweislich wieder über die Oder in sein Ursprungsgebiet zurückgekehrt.

Wer einem Elch begegnet, sollte möglichst Abstand halten, empfiehlt Froitzheim. „Es handelt sich um Wildtiere mit gewaltiger Kraft, die man nicht erzürnen möchte.“

Von OZ