Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Erste Turnhalle wird Notunterkunft für Flüchtlinge
Vorpommern Greifswald Erste Turnhalle wird Notunterkunft für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:51 25.09.2015
Greifswald hat die erste Turnhalle im Landkreis Vorpommern-Greifswald als Notunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet.
Greifswald hat die erste Turnhalle im Landkreis Vorpommern-Greifswald als Notunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet. Quelle: dpa
Anzeige
Greifswald

Greifswald hat die erste Turnhalle im Landkreis Vorpommern-Greifswald als Notunterkunft für Flüchtlinge hergerichtet. Die Stadt rechne täglich mit einer Belegung der Halle der Beruflichen Schule in der Feldstraße, sagte Greifswalds Oberbürgermeister Arthur König (CDU) am Donnerstag. Innerhalb von 24 Stunden hatten ehrenamtliche Helfer des DRK die Halle eingerichtet und 60 Betten aufgestellt. Toiletten- und Duschcontainer sollen noch folgen.

Nach Angaben der Stadt sind die Gemeinschaftsunterkunft und die zur Verfügung stehenden Wohnungen in Greifswald mit 450 Menschen nahezu belegt. Die Stadt erwartet derzeitigen Prognosen zufolge bis Jahresende insgesamt 700 Flüchtlinge. Die Berufsschule, die die Halle nutzt, habe Verständnis für die Lösung gezeigt, sagte König. Vereine und Anwohner würden umgehend informiert. Unter anderem sei eine Anwohnerversammlung geplant. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald werden bereits zwei Ferienlager als Flüchtlingsunterkünfte genutzt.

In Greifswald hat sich inzwischen ein Notfallteam gebildet, um schnell auf Anforderungen reagieren zu können. Wer spenden möchte, solle dies nicht unkoordiniert tun, sondern sich an die Sozialkaufhäuser oder die DRK-Kleiderkammer wenden. Auch auf der Internetseite der Stadt würden Spendenaufrufe veröffentlicht.



OZ