Lubmin - Glawe weiht Lubminer Uferweg ein – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Glawe weiht Lubminer Uferweg ein
Vorpommern Greifswald Glawe weiht Lubminer Uferweg ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:26 05.05.2014
Axel Vogt und Harry Glawe (v.l.) auf dem neuen Uferweg.
Axel Vogt und Harry Glawe (v.l.) auf dem neuen Uferweg. Quelle: ran
Anzeige
Lubmin

Eine Lücke ist geschlossen: Am Sonnabend wurde der neue Uferweg Ost im Seebad Lubmin eröffnet. Die rund 2,8 Kilometer lange und 295 000 Euro teure Strecke verbindet nun die Seebrücke mit dem Yachthafen. „Damit ist ein weiterer Baustein gesetzt, die touristische Entwicklung des Seebades weiter voranzutreiben“, sagte Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe (CDU) während eines Spaziergangs auf dem Verbindungsstück. Das Land gab 215 000 Euro Fördermittel dazu. Der Pfad ist auf einer Breite von 1,50 Meter mit Lärchenholz ausgestaltet und barrierefrei begehbar.

Auch Lubmins Bürgermeister Axel Vogt (CDU) zeigte sich zufrieden und resümierte das Projekt. „Bereits 2010 haben wir über den Weg diskutiert. Es dauerte drei Jahre, bis wir mit dem Bau beginnen konnten, weil Grundstücksfragen zu klären waren“, so Vogt. Im Dezember 2013 ging es dann los. „Dank eines milden Winters wurden wir schnell fertig“, freute er sich.

Noch fehlen Mülleimer entlang der Strecke — die würden aber bald angebracht, versprach Vogt. 50 Bergkiefern sollen den Anblick abrunden. „Die Kiefer gehört zum Ortsbild. Sie ist auch ein Teil unseres Wappens“, erklärte Vogt. Genutzt werden soll der Uferweg, der von einer Gartenbaufirma aus Ueckeritz angelegt wurde, künftig von Touristen und Sportlern gleichermaßen. Mit gutem Beispiel ging die Lubminer Mittwochs-Laufgruppe voran. Sie machte eine Ausnahme und nahm am Sonnabend gemeinsam mit Glawe, Vogt und anderen Gästen die 600 Meter vom Restaurant „Blaumuschel“ bis zur Seebrücke in Angriff.



Reik Anton

Nordischer Klang: Sieben Veranstaltungen lockten viele Besucher am Wochenende in die Stadt - Greifswald — Skandinaviens südlichste Kulturstadt
05.05.2014
05.05.2014