Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald Riemserort: Trinkwasser muss wegen Verunreinigung abgekocht werden
Vorpommern Greifswald

Greifswald: Verunreinigtes Trinkwasser in Riemserort

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 23.08.2021
Die Erreger im Trinkwasser könnten Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen.
Die Erreger im Trinkwasser könnten Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Greifswald

Die Bewohner mehrerer Ortschaften in und um Greifswald sollen ihr Trinkwasser wegen einer Verunreinigung abkochen. In der Trinkwasserversorgung für Riemserort, die Insel Riems, Gristow und in Kalkvitz seien bei einer Kontrolle Darmbakterien nachgewiesen worden, teilte der Landkreis Vorpommern-Greifswald am Montag mit.

Die Erreger könnten Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen. Zum Trinken, Geschirrspülen und zur Essenszubereitung solle das Wasser deshalb abgekocht werden. Eine Desinfektion sei veranlasst worden.

Ihr täglicher Newsletter aus der OZ-Chefredaktion

Viele Hintergründe aus der OZ-Redaktion und die wichtigsten Nachrichten aus MV, Deutschland und der Welt täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bereits vor gut einer Woche hatte der Landkreis über eine Verunreinigung des Trinkwassers mehrerer Orte im äußersten Osten informiert. Die Einwohner von Grambow, Ladenthin, Neu Grambow, Ramin, Retzin, Schwennenz, Schmagerow und Sonnenberg seien aus „Vorsichtsgründen“ aufgefordert worden, das Wasser abzukochen.



Von RND/dpa