Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswald lädt an „DemokraTisch“ ein
Vorpommern Greifswald Greifswald lädt an „DemokraTisch“ ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 31.08.2019
Was bedeutet Demokratie für Greifswalder? Um diese Frage geht es bei dem Projekt „DemokraTisch“ (Symbolbild) Quelle: Archiv
Anzeige
Greifswald

Plaudern, zuhören und Erfahrungen über das Leben in Greifswald austauschen: Unter dem Titel „Was bewegt Greifswald?“ lädt die Partnerschaft für Demokratie an 14 „Demokra­Tische“ ein. Die Termine stehen. Und die Gastgeber könnten kaum unterschiedlicher sein.

So laden Ines Gömer, Familien- und Präventionsbeauftragte, und Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung, an den „DekomkraTisch“ ein, neben ihnen aber auch der Bürgerhafen, die Stralsunder Straße 10/11 (Straze), das Interkulturelle Café und der Verein „Jugend kann bewegen“. Auch mit dem Sportbund und dem Bürgerschaftsmitglied Hulda Kalhorn (Alternative Liste) gibt es eine Gesprächsrunde in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen.

Geschichten der Gesprächsrunden können für Politik reizvoll sein

Ziel von „DemokraTisch“: Neue Wege gehen und miteinander ins Gespräch kommen. Denn Demokratie bedeutet, gemeinsam Lösungen zu finden, und das funktioniert, wenn wir fragen, zuhören, erzählen und die Perspektive wechseln, sagen die beiden Koordinatorinnen der Partnerschaft für Demokratie, Laura Freitag und Anita Völlm.

Über diesen neuen Weg freut sich auch der Frauenbeirat, der ebenfalls an den „DemokraTisch“ einlädt. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Formaten, die außerhalb der klassischen liegen“, sagt Ruth Terodde, Gleichstellungsbeauftragte der Universität und Sprecherin des Frauenbeirates.

Greifswald, eine Stadt der Demokratie, wie Terodde sagt, brauche mehr offene Gesprächsrunden wie diese, damit sowohl „Frauen als auch Männer erzählen, wie sie bestimmte Dinge erleben, was sie sich wünschen und was sie bedrückend finden.“ Die Geschichten, die an den „DemokraTischen“ entstehen, können für die Politik reizvoll sein, wie die Sprecherin hinzufügt. Die Gesprächsrunde des Frauenbeirates findet am 10. September um 18.30 Uhr im Senatssaal statt.

Darüber sprechen, wie man Demokratie empfindet

Auf einen Austausch freut sich auch Anja Bernhardt, Geschäftsführerin der Aktion Sonnenschein. „Im Mehrgenerationshaus haben wir viele unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Professionen und Lebensgeschichten. Es ist ein Ort der Demokratie.“ Die Geschäftsführerin hofft, dass auch unterschiedliche Menschen an den „DemokraTischen“ Platz nehmen und darüber sprechen, was sie über Demokratie denken. „Gemeinsam können auch Ideen entstehen“, sagt die Geschäftsführerin. Das Mehrgenerationenhaus lädt am 10. September um 14 Uhr ein.

Die Koordinatorinnen der Partnerschaft für Demokratie werden die Geschichten der Gesprächsrunden sammeln und anschließend auf der Homepage veröffentlichen. Wer mitreden und an den Tischen Platz nehmen möchte, kann sich per Mail an kontakt@pfd-greifswald.de oder telefonisch unter 03834 / 4127988 anmelden.

Erste Termine

3. September 14 Uhr im Haus der Begegnung, Einladung von Ines Gömer, Familien- und Präventionsbeauftragte, und Claudia Kowalzyck, Beauftragte für Gleichstellung und Bürgerbeteiligung

4. September 16 Uhr im St. Spiritus, Einladung des Weltblick e. V., St. Spiritus und des Interkulturellen Cafés

4. September 18 Uhr im Hof des Klex, Einladung von Hulda Kalhorn, Bürgerschaftsmitglied (Teilnahme möglich) Thema: Bürger(-innen)beteiligung

5. September 17 Uhr im ehemaligen Pari, Einladung des Vereins „Jugend kann bewegen“

5. September 18 Uhr im Turm der Jacobikirche, Einladung der offenen Jugendarbeit St. Jacobi, St. Marien und St. Nikolai

Alle Termineund weitere Informationen auf www.pfd-greifswald.de

Von Christin Lachmann

Der Wassersport in Greifswald bekommt ausreichend Raum für seine Entwicklung an der Wiecker Südmole. Schon vorher bestand Einigkeit zu Eldena, Ladebow, Riems und Friedrichshagen.

31.08.2019

Konkrete Ausgestaltung der Maßnahmepläne zeigt Konfliktpotenzial. Im Umweltausschuss meldet Stadtwerkechef Thomas Prauße Bedenken an.

30.08.2019

Die OZ sucht den beliebtesten Dönerladen in MV. Nachdem wir viele Vorschläge unserer Leser eingesammelt haben, beginnt jetzt die Abstimmungsphase: Welcher Dönerladen in Ihrer Region überzeugt Sie am meisten? Wer mitmacht, kann einen Döner-Gutschein gewinnen.

02.09.2019