Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Adventskirche bietet Ruhe inmitten des Trubels
Vorpommern Greifswald Adventskirche bietet Ruhe inmitten des Trubels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:59 09.12.2018
Helena Schindler vom SKD Greifswald stellt in der Adventskirche die Geschichte von Ruth und Naomi vor. Quelle: Stefanie Ploch
Anzeige
Greifswald

Im Bild des Greifswalder Weihnachtsmarktes schon fest verankert ist die kleine, hölzerne Kirche vor dem Rathaus. Seit neun Jahren wird die im Norden einmalige Kirche vom Greifswalder Kapellenverein betrieben. Dieser lädt zu einem vielseitigen Programm abseits des Jahrmarkttrubels ein.

Von Plätzchen backen, basteln und Büchermärkte bis hin zu Andachten und Ruhepunkten ist alles dabei: Das Programm der Adventskirche ist bunt. „Wir arbeiten mit vielen Leuten zusammen, nicht nur mit den Kirchengemeinden. Vereine, wie beispielsweise der Bürgerhafen, organisieren hier auch spannende Angebote“, sagt Pastor Roland Springborn vom Kapellenverein. Die Idee hinter dem Projekt ist, dass man dem Trubel des Weihnachtsmarktes für eine kurze Zeit entfliehen kann. Vor allem bei den Lichtpunkten um 12.30 Uhr und den Ruhepunkten ab 19 Uhr soll man sich fallen lassen können und darüber nachdenken, was einen Halt im Leben gibt und wie die Zukunft aussehen könnte. „Denn Menschen wollen auch mal mehr als nur Halli Galli auf dem Weihnachtsmarkt“, erklärt Springborn. „Wir wollen Besinnlichkeit schaffen, denn Weihnachten ist mehr als Glühwein und Enten angeln – nämlich die Geburt Jesus. Daran wollen wir erinnern.“

Anzeige

Angefangen habe das Projekt mit einer Bude, in der Plätzchen verkauft und über die Weihnachtsgeschichte aufgeklärt wurde. „Wir hatten die Idee auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt gesehen und wollten das hier auch“, sagt Springborn. Später wurde dann eine Holzkirche entworfen, die bis heute jährlich aufgebaut wird. Dieses Jahr gibt es ein kleines Weihnachtsquiz für Kinder und Erwachsene, bei dem kleine Preise verlost werden.

Wer nun denkt, dass nur Leute christlichen Glaubens in der Adventskapelle willkommen seien, der irrt: Alle Menschen sind herzlich eingeladen, die Kirche zu betreten, ins Gespräch zu kommen, Weihnachtslieder zu singen, sich aufzuwärmen oder Krippenfiguren aus Olivenholz anzuschauen oder gar zu erwerben. „Sicher kommen vorrangig Christen zu den Andachten“, erklärt Roland Springborn. „Jedoch schätzen eine Vielzahl von Leuten unsere Angebote. Sich über seine Gedanken austauschen, kurz die Ruhe zu genießen oder gemeinsam kreativ zu werden kann man schließlich auch unabhängig der Religion.“

Der Kapellenverein wünscht sich für die Zukunft, dass eventuell noch weitere Weihnachtsmärkte die Idee der Adventskapelle übernehmen. Außerdem soll die Kirche anziehender für alle Menschen werden, die auch selbst Ideen mitbringen können. Roland Springborns Wunsch: „Die Menschen sollen sagen, dass man was verpasst hat, wenn man nicht da war.“

Diese Veranstaltungen finden noch in der Adventskirche statt:

– Plätzchen backen: 10. /12. Dezember, 15:00 –18:00 Uhr – Sternenwerkstatt: 11. Dezember, ab 16:30 Uhr – Konzert Band Seaside: 16. Dezember, 18:30 Uhr – Konzert Ökumenischer Chor: Montag, 17. Dezember, 18:30 Uhr – Preisverleihung zum Weihnachtsquiz und Licht aus Bethlehem: 20. Dezember, 18:30 Uhr –Angebote vom Bürgerhafen: Mittwochs ab 13:00 Uhr

Stefanie Ploch

Anzeige