Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Kunstkubus: Ausstellungen in einem Katalog gesammelt
Vorpommern Greifswald Greifswalder Kunstkubus: Ausstellungen in einem Katalog gesammelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 09.11.2019
Marcus Schramm präsentiert den neuen Katalog. Dieser beinhaltet eine Sammlung der Ausstellungen, die 2018 im Kunstkubus zu sehen waren. Quelle: Christin Lachmann
Anzeige
Greifswald

Im Januar vergangenen Jahres verzierten Tannenbäume und ein Zelt das Innere des Kunstkubus am Karl-Marx-Platz. Im August war der Boden mit PC-Disketten überzogen und im September schmückten Luftballons sowie Gitarren die kleine Fläche.

Insgesamt neun Aussteller präsentierten 2018 ihre Werke und Installationen im Greifswalder Kunstkubus, die nun vom Verein „Art-Cube“ in einem Katalog zusammengefasst wurden. Darunter finden sich Werke der isländischen Künstlerin Bjargey Ólafsdóttir oder des polnischen Bildhauers sowie Designers Krzysztof Sikorski. Doch auch Greifswalder stellten ihre Kreationen im Kunstkubus aus. Zu ihnen gehören der Musiker Huey Walker und Pauline Stopp, aktuelle Preisträgerin des Nachwuchskunstpreises Mecklenburg-Vorpommern. „Dies ist eine vielfältige, spannende und inspirierende Mischung, die hochwertig dokumentiert ist und in dem Katalog sichtbar wird. Gestaltet haben ihn die ehrenamtlichen Mitglieder des Kunstvereins“, fasst dessen Vorsitzender Marcus Schramm zusammen.

Alle Ausstellungen auf einen Blick: Das ist die Idee hinter dem Heft, das neben Fotos auch kurze Beschreibungen der Installationen und Künstler enthält. „Mit dem Katalog möchten wir Anliegen, kreative Potenziale und inspirierende Einblicke der ausgestellten zeitgenössischen Kunst und der bekannten wie auch jungen Künstler einer interessierten Öffentlichkeit vermitteln“, so Schramm. 60 Exemplare wurden gedruckt und sind gegen eine Spende zwischen 10 und 25 Euro bei dem Verein „Art Cube“ erhältlich.

Greifswalder sollen mehr in die Ausstellungen einbezogen werden

Doch mittlerweile neigt sich auch das Jahr 2019 dem Ende. Erneut gab es zahlreiche, sehr unterschiedliche Ausstellungen im Kunstkubus. Ein Ziel des Vereins: Greifswalder in die Ausstellungen mit einzubeziehen. „Im März baten wir Anwohner rund um den Karl-Marx-Platz, uns Stühle auszuleihen. Dabei sind ganz unterschiedliche zusammengekommen wie historische Stühle, Design- oder Kinderstühle. Daraus haben wir dann eine Skulptur gestaltet, die vielfältige Assoziationen zulässt und aufzeigt, dass mit alltäglichen Gegenständen und Materialien künstlerisch gearbeitet werden kann“, erklärt Schramm.

Im März sammelte der Verein „Art Cube“ Stühle von Anwohnern des Karl-Marx-Platzes und machten daraus eine Skulptur. Quelle: Verein

Ab dem 18. November startet ein weiteres Projekt, bei dem die Hansestädter gefragt sind. Für einige Tage können sich Interessierte einen rosafarbenen Plüschhocker vom Verein ausleihen und diesen fotografisch in Szene setzen – ob vor dem Rathaus, am Museumshafen oder ganz einfach zu Hause. Die Fotos sollen dann im Kunstkubus ausgestellt werden. Den Hocker zum Ausleihen und den Ausstellungskatalog gibt es per E-Mail an: art-cube@gmx.de

Über die Autorin

Lesen Sie auch:

Greifswald: Wer hat Angst vor moderner Kunst?

Umstritten: Ein Jahr Kunstkubus in Greifswald

Von Christin Lachmann

Die OZ fragte Greifswalder nach ihren Erinnerungen an den 9.November 1989. Vor dem TV, auf Reisen im Westen, auf Studienfahrt in Russland: Das sind die Geschichten der Hansestädter:

09.11.2019

Es gibt Heizer-, Tankstellen-, Maurer-, Wächterbienen. Jedes Mitglied des Staats kann alles. Aber die einzelne Biene ist faul, mit einem fulminanten Vortrag begeisterte Jürgen Tautz in Greifswald.

08.11.2019

Die Stars für das Sommer Open Air im Sommer des nächsten Jahres sind komplett. Neben Bosse, Mark Forster und „Gestört aber Geil“ kommt auch Johannes Oerding an den Hauptstrand.

08.11.2019