Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Modelleisenbahner präsentieren komplett digital gesteuerte Anlage
Vorpommern Greifswald

Greifswalder Modelleisenbahner präsentieren komplett digital gesteuerte Anlage

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 20.01.2020
Klaus Brumm (82) zeigt seine H0-Anlage mit einer fantasievollen Landschaft, die er im Kulturbahnhof in Greifswald dem Publikum vorführen wird. Quelle: Christopher Gottschalk
Anzeige
Greifswald

Dieser Ort verdient den Ausspruch ,Hier geht es ja zu wie auf dem Bahnhof’. Männer setzen Schaltkreise in Gang, das Licht in Wohnungen leuchtet auf, eine Windmühle dreht sich und über die Gleise rattern Züge durch Landschaften, die Mitglieder des Modellbahnclubs Greifswald fantasievoll gestalten.

In den Vereinsräumen liegen die Vorbereitungen für die große Ausstellung am Sonnabend und Sonntag, dem 25. und 26. Januar, in den letzten Zügen. Im Mittelpunkt eine große, mehrgleisige Anlage im Format H0, der ganze Stolz der Mitglieder. „Wir werden sie der Öffentlichkeit zum ersten Mal präsentieren. Das Besondere ist, dass sie komplett digital gesteuert werden kann“ erzählt Vereinsvorsitzender Jörg Meyer.

Lebendige Details

Im Gegensatz zur neuen Clubanlage im Rohbau wimmelt es auf einer anderen H0-Anlage schon vor lebendigen Details. „Ich muss noch den Kran nachjustieren“, sagt Klaus Brumm (82). Kurz danach liegt er auf dem Rücken unter der Anlage und bastelt an der Verdrahtung. Wie viele Stunden er in die Anlage gesteckt hat, könne er heute nicht mehr genau sagen.

Fest steht, dass sich die Mühen gelohnt haben: Die analog gesteuerten Züge fahren durch ein Hafengebiet und eine Stadtszenerie, dazwischen ein Bauernhof. Eine Tür zu einer Toilette öffnet sich, ein Bauer liest die Zeitung, andere Figürchen scheinen Gras mit der Sense zu mähen. In einem Wohnhaus ist ein Paar in eindeutigen Bewegungen zu sehen. Die Fläche erwacht so zum Leben.

Jörg Meyer (56) bestaunt die neue Clubanlage des Modellbahnclubs Greifswald, die auf der Ausstellung des Clubs im Kuba zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt wird. Quelle: Christopher Gottschalk

Erste Modellbahnen in der Kindheit

„In dieser Anlage sieht man auch das Stauwerk in der Nähe des Tierparks oder eine Bake aus Eldena – so stellen wir trotz aller Fantasie auch einen realen und regionalen Bezug her“, sagt Jörg Meyer, der seit 40 Jahren zum Club gehört. Die erste Anlage bekam er von seinen Eltern geschenkt, ab da war es um ihn geschehen.

Henry Annies (60) berichtet von einem einschneidenden Moment seiner Kindheit: Als 4-Jähriger im tiefsten Winter sei sein Vater, ein Rangierer, bei Minus 20 Grad Celsius in einem Turnhemd aus der Lok gestiegen. „Ich habe mich gewundert... Es war doch so kalt. Mein Vater hat mich auf den Arm genommen und die Feuerluke der Dampflok aufgemacht. Und das Bild! Das hat sich eingeprägt.“

Annies konnte zwar nicht Lokführer werden. Aber das Hobby, Eisenbahnwelten in Miniatur zu erschaffen, hat er seit mittlerweile 54 Jahren. 33 Jahre gehöre er zum Club: „Die meisten der Mitglieder hier sind positiv verrückt nach dem Hobby“, sagt er und lacht. 32 Leute seien es insgesamt, so Jörg Meyer. „Zum wirklich aktiven Kreis zählen wir derzeit sechs Leute. Es wird also auch Zeit, dass die nächste Generation Blut leckt und nachrückt.“

Hunderte strömen in Kulturbahnhof

Deswegen fahren auf der brandneuen Clubanlage auch die aus dem Regionalverkehr bekannten Züge der Deutschen Bahn, dazu die Diesellokomotive der Deutschen Reichsbahn V300 mit zahlreichen Waggons. Dass die Anlage noch im Rohbau ist, stört die Vereinsmitglieder kaum. „An manchen Tagen ist es hier auch laut geworden beim Bau. An anderen Tagen wiederum hört man kaum ein Geräusch, weil alle genau wissen, was sie zu tun haben“, sagt Annies.

Beim Besuch der OZ übertönt ein Akkuschrauber zeitweise die Gespräche, es wird geschliffen und nachjustiert. Im Laufe des Jahres sollen Häuserzeilen, ein Bahnhofsgebäude, Bäume und die kleinen, liebenswerten Details eingebaut sein, wie zum Beispiel ein Fahrstuhl für Rollstuhlfahrer. Die komplette Anlage dürfte dann zum Höhepunkt auf der Ausstellung des Modellbahnclubs 2021 werden. Das Interesse im vergangenen Jahr war bereits groß. Hunderte Besucher strömten zu den Modellanlagen.

In diesem Jahr werden insgesamt 13 Anlagen ausgestellt. Der Eintritt im Kulturbahnhof, Osnabrücker Straße 3, kostet für Erwachsene vier Euro, Kinder zahlen einen Euro. Die Ausstellung dauert am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Lesen Sie mehr:

Mehr zum Autor

Von Christopher Gottschalk

Im Kulturbahnhof nimmt sie am Neujahrsempfang der CDU Vorpommern-Greifswald teil.

20.01.2020

Der Brandursachenermittler hat die Gründe für die beiden Großbrände, bei denen eine Person ums Leben kam und eine schwer verletzt wurde, herausgefunden. Die Schadenssummen gehen in beiden Fällen in die Hunderttausende.

20.01.2020

Lange wurde diskutiert, nun wurde für 175 000 Euro eine öffentliche Toilette am Südbahnhof errichtet. Weitere Toiletten sollen kommen.

20.01.2020