Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Stadtwerke warnen vor unseriösen Geschäften
Vorpommern Greifswald Greifswalder Stadtwerke warnen vor unseriösen Geschäften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 29.03.2019
Vorsicht bei Haustürgeschäften. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Die Stadtwerke Greifswald warnen aufgrund zahlreicher Hinweise von Kunden vor unerlaubten Telefonanrufen. „Derzeit häufen sich Informationen unserer Kunden, dass sie von einer „ACC Energieberatung“ angerufen und über Vertragsänderungen der Strom- und Gasverträge mit ihren Stadtwerken Greifswald informiert werden“, sagt Marketingchef David Ritter. Diese Informationen seien falsch. „Die Stadtwerke kooperieren nicht mit diesem Callcenter“, sagt er. Die genannte Energieberatung stelle angeblich unschlagbare Angebote vor und bedränge die Angerufenen zum Lieferantenwechsel. „Der Gesetzgeber untersagt aber Belästigungen durch unerlaubte Werbeanrufe“, so Ritter. So ist beispielsweise der „Deutsche Energievertrieb“ laut Bundesnetzagentur 2018 zu einem Bußgeld von 300000 Euro verurteilt worden.

Wie Ritter informierte, komme es außerdem wieder zu unlauteren Haustürgeschäften. Ein Mann habe am Donnerstag eine Kundin in der Südstadt aufgesucht – zunächst freundlich, um sich Zugang in die Wohnung zu verschaffen. Der Kundin seien Preisvergleiche aus einer WhatsApp-Gruppe präsentiert worden, ohne ihr seriöse Unterlagen auszuhändigen. „Zum Ende des Gespräches wurde Druck ausgeübt und ein beleidigender Ton angeschlagen, da die Kundin keinen Vertrag unterzeichnen wollte“, sagt Ritter. Einen ähnlichen Fall habe es im Bernhard-Birkhahn-Weg gegeben. Ritter betont, dass die Stadtwerke keine Telefonakquise und auch keine Hausbesuche für Vertragsabschlüsse betreiben. Wer Hilfe benötige, sollte sich an die Polizei wenden oder im Falle eines versehentlich unterschriebenen Energieliefervertrag an das Kundenzentrum der Stadtwerke (Telefon 03834 53-2115).

Petra Hase

Bei der Greifswalder Bandnacht spielen fünf Bands aus der Region, unter anderem Wolperdinger, Artur und Band oder die No Supermans.

29.03.2019

Zwei Vereine haben sich für die Pflanzung von jungen Bäumen stark gemacht. In der Vergangenheit waren rund 70 Bäume aus Altersgründen entnommen worden. Jetzt wurden 400 Kiefern gesetzt.

29.03.2019

Die SPD-Fraktion des Kreistages schlägt vor, dass in der Greifgrundschule eine zweite Stelle für Schulsozialarbeit geschaffen wird. Hintergrund ist die hohe Anzahl von Schülern mit Förderbedarf.

29.03.2019