Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 8000 Gäste aus Greifswald und Umgebung waren dabei
Vorpommern Greifswald 8000 Gäste aus Greifswald und Umgebung waren dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 12.05.2019
Die Band „Ritva Nero“ steht auf der Bühne im ausverkauften Saal des St. Spiritus. Dort fand das Abschlussfest zum Nordischen Klang 2019 statt. Quelle: Christopher Gottschalk
Anzeige
Greifswald

 Heavy Metal ohne Gitarre: Ungewöhnlich, stark und tanzbar zeigte sich die Band „Ritva Nero“ im ausverkauften Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus. Die fünfköpfige Band aus Finnland spielte zum Abschlussfest des Nordischen Klangs 2019 am Samstagabend, dem 11. Mai. Festivalleiter Joachim Schiedermair zieht für dieses Jahr ein positives Fazit.

Island war Schirmherr beim Nordischen Klang

Insgesamt 8000 Besucher aus Greifswald und dem Umland seien zu den 40 Veranstaltungen gekommen. Das knapp einwöchige Festivals findet seit 1991 in Greifswald statt. „Rund ein Drittel der Konzerte war ausverkauft und auch die ermäßigte Klangkarte wurde sehr gut angenommen“, sagt Joachim Schiedermair, im Beruf Professur für Neuere Skandinavische Literaturen an der Uni Greifswald. Dass ein Viertel der Veranstaltungen sich dem Schirmherrenland Island widmen konnte, freut ihn ebenso wie die Bandbreite an musikalischen Stilen von Samba, Bossa Nova, Fusion, Elektro und Klassik bis hin zum Metal ohne Gitarre.

200 Gäste hören Metal-Folk und Balkan im St. Spiritus

Ritva Nero“ bringen ihren selbst betitelten „Headbanging Folk“ auf die Bühne mit Sopransaxofon, finnischem Dudelsack, Nyckelharpa sowie Metaldrums und rockigem Bass. Laut und schnell treibt das Schlagzeug den Beat ins Publikum, während Dudelsack, Saxofon und die Schlüsselharfe Melodien im Folkstil spielen. Die rund 200 Zuschauer im St. Spiritus wippten, tanzten und klatschten, zu sehen war auch eine Zuschauerin, die von der ersten Sekunde an Luftgitarre spielte. Im Anschluss an „Ritva Nero“ spielte die Band „Östblocket“ ihren südschwedischen Balkan-Stil. Der Applaus war tosend: „Die Band hat uns alle berührt“, sagt Frithjof Strauß, seit 1999 künstlerischer Leiter des Nordischen Klangs. „Das war die stärkste Publikumsbegeisterung, die ich je erlebt habe.“ 2020 wird der Nordische Klang Dänemark in den Mittelpunkt rücken.

Christopher Gottschalk

Im Greifswalder Ortsteil Wieck werden Blumenkübel gegen Parksünder eingesetzt. Ladebow kann sich demnächst über mehr Kunst freuen. Ein Rückblick zeigt, wie viel bewegt wurde.

12.05.2019

Fischer und Funktionäre forderten vor 140 Jahren Zoll auf frischen Fisch

12.05.2019

Ein 55-Jähriger hat am Sonnabendvormittag Reizgas in seiner Wohnung versprüht und anschließend die Polizei verständigt. Die Feuerwehr suchte die Ursache – und brach die Wohnung über seiner auf, ehe sich der wahre Verursacher herausstellte.

11.05.2019