Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Gute Stube“ total verdreckt
Vorpommern Greifswald „Gute Stube“ total verdreckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.12.2017
Anzeige
Greifswald

. So hatte sich der Hansestädter Hans-Georg Jager seinen Spaziergang durch die Greifswalder Innenstadt am vergangenen Wochenende nicht vorgestellt. „Überall auf dem Weg von der Steinbeckerstraße über die Lange Straße zum Markt waren die Abfallbehälter übervoll“, berichtet er. Jede Menge Müll lag daneben. Ein unmöglicher Zustand.

„Die Papierkörbe quellen mit Abfällen der Weihnachtsmarktbesucher über“, schätzt Andreas Donner ein. „Bei meinem Gang durch unsere schöne Stadt waren die Müllbehälter schon gegen 11 Uhr voll.“ Es lagen schon jede Menge Verpackungen und Einweggeschirr in den Papierkörben. Die Stadt sollte darum in der Weihnachtszeit häufiger die Müllbehälter entsorgen. Unterstützt wird Donner vom Bürgerschaftsabgeordneten Thomas Meyer (Bürgerliste), der sich deshalb an die Verwaltung gewandt hat. Zuständig für die Entsorgung ist das städtische Tiefbau- und Grünflächenamt. Die Fotos, die Andreas Donner gemacht hat, „sind schockierend“, sagt Stadtsprecherin Andrea Reimann. „So sollte es in ,unserer guten Stube’ auf keinen Fall aussehen.“ Bisher würden die Abfallbehälter der Innenstadt von Oktober bis April nur Montag bis Freitag täglich geleert. Am Wochenende sei das bisher anscheinend nicht notwendig gewesen. Auf dem Weihnachtsmarkt werde der Müll noch einmal gesondert entsorgt.

Mehrwegbecher sorgten für weniger Abfall, die Gastronomen hätten eigene Müllbehälter, zusätzlich würden weitere auf dem Markt aufgestellt, so Reimann. „Offenbar hat das diesmal nicht gereicht.“

Nun werde geprüft, ob 2018 am Wochenende geleert werden soll. Es sei aber für die Mitarbeiter nicht normal, an Sonntagen zu arbeiten, erinnert Reimann an Gesetze, Arbeits- und Tarifverträge. „Die überquellenden Papierkörbe wären leicht vermeidbar, wenn die Bürger ein paar Schritte weitergehen würden, um ihren Müll zu entsorgen“, sagt sie. Auch könne jeder Abfall vermeiden.

eob

Der Heiligabend verläuft bei Maika Fehlau (31) aus Pritzier bei Wolgast ganz klassisch.

23.12.2017

„Meine Eltern sind schon seit 20 Jahren auf Rügen, aber Weihnachten feiern wir zum ersten Mal alle gemeinsam auf der Insel“, sagt Nina Zorbach.

23.12.2017
Rügen Bartmannshagen Trubel unterm Baum

Eltern, Kinder mit Partnern, Enkel: Volles Haus am Heiligabend bei Janzens in Bartmanshagen. „Wir werden wohl um die 15 Leute sein“, erzählt Angela Janzen.

23.12.2017