Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hakenkreuzschmiererei in Greifswald auf Plakat des Integrationsbeauftragten
Vorpommern Greifswald Hakenkreuzschmiererei in Greifswald auf Plakat des Integrationsbeauftragten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 23.04.2019
Ostern wurden Wahlplakate von Ibrahim Al Najjar (SPD) zerstört und beschmiert. Quelle: HGW
Greifswald

Ostern wurden erneut Wahlplakate des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ibrahim Al Najjar zerstört und beschädigt. Er kandidiert auch für das neue Stadtparlament. Schon der letzten Woche hatte es Beschädigungen seiner Plakate gegeben.

Das Porträt des ehrenamtlichen Integrationsbeauftragten des Kreises Vorpommern-Greifswald wurde jetzt sogar mit Hakenkreuzen beschmiert. „Ein Bürger hat mich am 20. April gegen 20 Uhr informiert“, berichtet Al Najjar, der in Syrien geboren wurde. Die Tat ereignete sich also höchstwahrscheinlich am 130. Geburtstag von Adolf Hitler. Porträts von Al Najjar wurden abgerissen, Plakate landeten auf dem Boden.

Greifswald bleibt bunt

„Ich habe die Polizei gerufen und Anzeige erstattet“, informiert Al Najjar. Aufgeräumt hätten seine Unterstützer ebenfalls. „Ich bin sehr sauer und meine Kinder waren schockiert“, kommentiert der Sozialdemokrat. „Aber Greifswald ist und bleibt bunt. Ich liebe die Stadt und möchte ihr etwas zurückgeben.“ Viele Menschen hätten ihm inzwischen wegen des Vorfalls angesprochen oder Nachrichten geschickt und sich mit ihm solidarisiert. „Das hat mich wieder aufgebaut.“

Ibrahim Al Najjar (SPD) zeigt eines der Plakate. Quelle: HGW

Lesen Sie weiter:

Plakate zerstört: Der Wahlkampf-Ärger in Greifswald hat begonnen

Flagge zeigen für Vielfalt und Menschlichkeit

„Ich war wie neugeboren“

eob

Das Uniklinikum Greifswald landet im neuen Ranking des Nachrichtenmagazins Newsweek auf Platz 31 der deutschen Krankenhäuser. In Mecklenburg-Vorpommern wird sogar Rang eins erreicht.

23.04.2019

Greifswald bleibt auch im aktuellen ADFC-Ranking eine Fahrradhochburg. Doch es gibt auch Kritik. Die häufigen Fahrraddiebstähle und der Winterdienst auf den Radwegen werden bemängelt.

23.04.2019

Vom 24. bis 28. April veranstaltet die offene Nähwerkstatt Kabutze eine Aktionswoche gegen die Ausbeutung in der Textilindustrie. Zur Eröffnung ist eine weltweite Fotoprotestaktion auf dem Markt geplant.

23.04.2019