Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswald bleibt Heimat nach der Flucht aus der DDR
Vorpommern Greifswald Greifswald bleibt Heimat nach der Flucht aus der DDR
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 23.04.2019
Blick auf Greifswald, die Stadt an der Kagel geboren wurde, Medizin studierte und bis 1988 arbeitete Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Die DDR war die Heimat von Prof. Karl-Otto Kagel. Hier wurde er geboren und arbeitete nach dem Studium an der Universität. Dazu bekennt sich Kagel. Dennoch verließ der Mediziner im Mai vor 30 Jahren illegal mit seiner Familie den Arbeiter- und Bauernstaat nach Lübeck. Dass Kagel nicht den Weg über einen legalen Ausreiseantrag wählte, begründet er mit Repressalien und langen Wartezeiten.

Dass ihn der Gedanke an die Heimat nicht losließ, ist ein Thema seines neuen Buches „Fluchtgedanken Gedankenflucht. Greifswald trotz allem bleib ich dir verbunden““. Der relativ schmale Band ist im Karl-Lappe-Verlag erschienen. Kagel lässt auch keinen Zweifel, dass der Gedanke ans „Abhauen“ vor dem Hintergrund der Verhältnisse in der DDR für ihn jahrzehntelang ein Thema war. Bei einer genehmigten Besuchsreise in die Bundesrepublik bekamen seine Frau und er auch für die Kinder bundesdeutsche Pässe.

Anzeige

Flucht mit bundesdeutschen Pässen

Mit Hilfe eines Freundes flohen Kagels über Bukarest. Der habilitierte Mediziner wurde Oberarzt in Lübeck. Rückblickend schreibt der Arzt: „Den Vorwurf, dass Flucht von Opposition ist, habe ich vernommen und wieder vergessen. Vielleicht ist die Unterstellung nicht ganz falsch.“ Schon 15 Monate nach der Flucht fiel die Mauer. Für ihn auch so etwas wie eine Befreiung, eröffnete sich doch die Möglichkeit des Besuches in der Heimat. Kagel (Jahrgang 1942), lässt die Leser am Ende auch an seinen Gedanken zur Zeit teilhaben, von der Kritik am Unfehlbarkeitsdogma der Paläste, dem Gebaren multinationaler Konzerne und besonders umfangreich an der Trennung der Universität Greifswald von ihrem Patron Ernst Moritz Arndt.

Am Anfang des Buches sind 1988 geschriebene Verse verzeichnet, die nach einem ersten gescheiterten, aber unbemerkten Fluchtversuch geschrieben wurden, die „Fluchtgedanken“, die „Gedankenflucht“.

Karl-Otto Kagel: Fluchtgedanken Gedankenflucht Greifswald, trotz allem bleib ich dir verbunden!“ ISBN 978-3-947371-05-1, 9,95 Euro

Eckhard Oberdörfer