Heringsdorf: Kirchengemeinde löst Eine-Welt-Laden auf
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Heringsdorf: Kirchengemeinde löst Eine-Welt-Laden auf
Vorpommern Greifswald

Heringsdorf: Kirchengemeinde löst Eine-Welt-Laden auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 18.11.2020
Küster Ingo Mietzner und Kirsten Legde am Eine-Welt-Tisch in der Heringsdorfer Kirche. Bis zum 3. Advent läuft dort noch der Ausverkauf des Eine-Welt-Ladens. Quelle: Dietmar Pühler
Anzeige
Heringsdorf

Eine Ära geht zu Ende. Der Eine-Welt-Laden in der Heringsdorfer Kirche gehört bald der Vergangenheit an. Schon vor etlichen Monaten hatte der Kirchengemeinderat der Evangelischen Kirchengemeinde Heringsdorf-Bansin beschlossen, den Eine-Welt-Laden zu schließen. Für Küster Ingo Mietzner, der in den vergangenen Jahren den Einkauf erledigte, war der Beschluss überfällig: „Da wir keine Ehrenamtlichen mehr haben für die Kirchenöffnungszeiten und den Eine-Welt-Tisch.“

Pastor Christian Pieritz findet aber auch: „Der Eine-Welt-Laden hat seinen Zweck erfüllt“. Damals, als unter Pastor Ulrich Tetzlaff mit dem Eine-Welt-Tisch begonnen wurde, war Fair-Trade, also fairer Handel für die Produzenten, für viele noch kein Begriff. Das habe sich in den 21 Jahren des Betriebes im Heringsdorfer Kirchenraum geändert, finden Pieritz und Mietzner. Fair gehandelte Produkte gibt es mittlerweile auch im Einzelhandel. Von daher sei es keine Notwendigkeit, dass die Kirchengemeinde am Eine-Welt-Tisch festhält.

Anzeige

5000 Euro an Spenden werden verteilt

In der Vergangenheit war es guter Brauch, dass jährlich der Überschuss an zwei Institutionen gespendet wurde. Da es 2019 keine Ausschüttung gab, konnte jetzt die stolze Summe von 5000 Euro als Spende weitergereicht werden. Der Kirchengemeinderat beschloss, das Geld je zur Hälfte an die Diakonie Katastrophenhilfe und den Verein „Bärliner helfen Kindern weltweit e.V.“ zu spenden.

Die Diakonie Katastrophenhilfe gehört neben Brot für die Welt zum Evangelischen Werk für Entwicklung und Diakonie e.V.. Sie unterstützt Menschen, die durch Naturkatastrophen, Krieg und Vertreibung in Notlage geraten sind und leistet weltweit humanitäre Hilfe. Der Verein „Bärliner helfen Kindern weltweit e.V.“ hingegen ist hier noch relativ unbekannt. Verbunden damit ist Kirsten Legde aus Bansin, über deren Kenia-Engagement in der OSTSEE-ZEITUNG wiederholt berichtet wurde. Sie steht auch weiterhin für die direkte Hilfe dank der Spenden aus der Region in der Sabrina-Primary-School in Pengo.

Ihr Newsletter von Deutschlands schönster Insel

Jeden Freitag um 18 Uhr erhalten Sie von uns einen Newsletter in Ihr Postfach. Wir zeigen Ihnen, dass Deutschlands schönste Insel, nämlich Usedom, viel mehr zu bieten hat als nur Sonne und Sand.

Schulbücher für kenianische Kinder

Kirsten Legde sammelt schon seit vielen Jahren Geld- und Sachspenden für die Sabrina-Primary-School. Letztere bringt sie bei ihren regelmäßigen Kenia-Reisen dort persönlich vorbei. Vor Ort hat sie mit Suleiman Juma Mwasipho einen direkten Ansprechpartner, der das Organisatorische übernimmt. Von der aktuellen Kirchengemeinde-Spende werde Mwasipho neue Schulbücher kaufen. „Die Kinder haben wegen Corona seit März keine Schule mehr. Zuhause werden die Schulbücher total verschlissen“, weiß Kirsten Legde.

In ihrer Pension Elsbeth hat sie über die Saison knapp 600 Euro von ihren Gästen an Spenden bekommen. Davon sollen nun Weihnachtsgeschenke für die Kinder besorgt werden. Wie sie weiter berichtet, wurden die Familien der Kinder in den vergangenen Monaten mit Lebensmittelpaketen versorgt. Die Hilfslieferung sei allerdings daran gekoppelt worden, dass die Eltern tatkräftig bei den Bauarbeiten an der Schule mithelfen. So entstehen dort derzeit ein Waschhaus mit Toilette für die Jungs sowie ein Zimmer und eine Toilette für die Lehrerin, die nachts im Mädchenhaus auf die Schülerinnen aufpasst. An die Schule ist ein Internat angeschlossen.

Ausverkauf bis zum 3. Advent

Die Kirchengemeinde Heringsdorf-Bansin weiß ihre Spende also in guten Händen. In Pengo trägt sie als Hilfe zur Selbsthilfe bei. Pastor Christian Pieritz weist darauf hin, dass es den Eine-Welt-Laden in der Heringsdorfer Kirche noch einige Wochen geben wird.

Lesen Sie auch

Der Ausverkauf ist noch nicht abgeschlossen. Bis zum 3. Advent ist die Kirche von Montag bis Freitag immer von 9 bis 13 Uhr und somit auch der Eine-Welt-Laden geöffnet.

Von Dietmar Pühler