Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Hochzeitszug gestoppt
Vorpommern Greifswald Hochzeitszug gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 28.02.2018
Die Gemeindevertretung im Präsidium der Einwohnerversammlung.  Rudolf Kirchner (stehend) erläutert den Vertrag zur Fusion im Amt Landhagen.
Die Gemeindevertretung im Präsidium der Einwohnerversammlung.  Rudolf Kirchner (stehend) erläutert den Vertrag zur Fusion im Amt Landhagen. Quelle: Eckhard Oberdörfer
Anzeige
Greifswald

Viele Bürger Neuenkirchens können sich vorstellen, Stadtteil Greifswalds zu werden. Sie fordern, mit der Kreisstadt zu verhandeln und danach für die beste Variante zu entscheiden. Bisher liegt nur ein Vertragsentwurf für die Ehe mit weiteren sieben Gemeinden im „Speckgürtel“ vor.

Die Einwohner der großen Gemeinde mit über 2000 Bürgern sind gespalten. Auf einer Versammlung im Feuerwehrhaus prallten die Meinungen von Befürwortern der Großgemeinde und der Eingemeindung nach Greifswald aufeinander. Bürgermeister Frank Weichbrodt plädierte für eine Gemeinde Landhagen. Sie passe besser zum ländlichen Raum. Andere argumentierten, dass Neuenkirchen mit Stadtteilen wie Eldena vergleichbar sei.

Die Gemeindevertretung vertagte ihren Beschluss, nach der Einwohnerversammlung über die Fusion mit den anderen Gemeinden zu entscheiden. Für die große Hochzeit hat sich bereits Levenhagen ausgesprochen. Als nächste Kommune entscheidet Dersekow.

Die Großgemeinde Landhagen gilt bisher im Land als eine Art Modellprojekt. In Mecklenburg-Vorpommern locken bisher nur wenige Kommunen das Land verheißene Hochzeitsgeld und die versprochenen Hilfen bei der Entschuldung.

Oberdörfer Eckhard

28.02.2018
Hohenwieden - Spielen und Zwiebel-Look
28.02.2018