Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald In Wackerow geht eine Ära zu Ende
Vorpommern Greifswald In Wackerow geht eine Ära zu Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 28.05.2019
Die Bürger im Amt Landhagen haben entschieden, wer Bürgermeister in ihren Gemeinden werden soll. Quelle: OZ
Amt Landhagen

Am Tag zwei nach der Kommunalwahl gab auch die Verwaltung des Amtes Landhagen die Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen bekannt. Mit Spannung wurde das Resultat in der Gemeinde Wackerow erwartet, denn dort trat Torsten Maaß von der Bürgergemeinschaft gegen den langjährigen Amtsinhaber Manfred Hering an – und gewann. Der 44-jährige Geograph konnte 479 Stimmen auf sich vereinen (56 Prozent). Hering, der 29 Jahre lang in Wackerow Bürgermeister war, erhielt 355 Stimmen.

„Ich selbst bin sehr überrascht“, sagte ein gut gelaunter Torsten Maaß auf OZ-Anfrage. Das Wahlergebnis sei ein klarer Auftrag an die Bürgergemeinschaft, für Veränderungen in der Gemeinde zu sorgen. „Ich habe schon eine Menge positives Feedback bekommen. Wir werden uns gleich nächste Woche zusammensetzen und den Neustart planen“, sagte Maaß, der in der Vergangenheit fehlende Bürgernähe und Transparenz in der Arbeit der Gemeindevertretung bemängelte.

In Behrenhoff gibt es ebenfalls einen Wechsel an der Spitze der Gemeinde: Karsten Birnbaum von der Freien Wählergemeinschaft Behrenhoff, bislang Kulturausschussvorsitzender im Gemeinderat, trat als einziger Bewerber für das Bürgermeisteramt an. Der bisherige Amtsinhaber Markus Clausen hatte angekündigt, nicht mehr kandidieren zu wollen. Birnbaum erhielt 306 Ja- und 90 Nein-Stimmen, wurde somit von 76,5 Prozent der Wähler unterstützt. Die Wahlbeteiligung betrug 58,9 Prozent.

Torsten Maaß trat bei den Wahlen in Wackerow gegen Langzeitbürgermeister Manfred Hering an und gewann. Quelle: OZ

In Dargelin konnte sich der bisherige Bürgermeister Fred Feike von der Wählergemeinschaft Gemeinde Dargelin behaupten. Er war für das Amt der einzige Kandidat und erhielt 104 Stimmen. 61 Wähler votierten gegen ihn. Feike wurde somit von 61,5 % gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 52,7 Prozent.

Der bisherige Vize-Bürgermeister Robert Lossau (CDU) übernimmt jetzt in Dersekow das Zepter. Er war der einzige Bewerber, nachdem Dietmar Virgils ebenfalls angekündigt hatte, für den Posten nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Lossau erhielt 422 Stimmen (77,4 %). Die Wahlbeteiligung betrug hier 62,6 Prozent.

In der Gemeinde Hinrichshagen stellten sich mit Marko Dietrich (CDU) und dem Einzelbewerber Reinhard Köhler zwei Kandidaten zur Wahl. Das Rennen machte der bisherige Amtsinhaber Dietrich, der 379 Stimmen (72 %) erhielt, Köhler bekam 140 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 71,5 Prozent.

Eine echte Wahl hatten auch die Bürger der Gemeinde Levenhagen, denn neben dem bisherigen Bürgermeister Steffen Boos (Wählergemeinschaft Gemeinde Levenhagen) wollte es auch Heike Gladrow (Wählergemeinschaft FFW Levenhagen) wissen. Sie unterlag allerdings, erhielt 85 Stimmen, während Boos 139 Stimmen (61,8 %) auf sich vereinen konnte. Die Wahlbeteiligung betrug 63,2 Prozent.

In Mesekenhagen bleibt ebenfalls alles beim Alten: Der bisherige ist auch der neue Bürgermeister. Geert-Christoph Seidlein von der Wählergemeinschaft Mesekenhagen, einziger Kandidat, erhielt 426 Ja- und 145 Nein-Stimmen. Damit wurde er von rund 74 Prozent der Wähler unterstützt. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,4 Prozent.

Ähnlich unspektakulär verlief die Bürgermeisterwahl in Neuenkirchen: Frank Weichbrodt von der Allgemeinen Wählergemeinschaft Neuenkirchen, ebenfalls einziger Kandidat, wird weitere fünf Jahre an der Spitze der Gemeindevertretung stehen. Er erhielt 1007 Ja- und 324 Nein-Stimmen, wurde von 74,7 Prozent gewählt. Die Wahlbeteiligung hier: 67 Prozent.

Deutlich haben sich die Bürger der Gemeinde Weitenhagen, die mit der kleinen Nachbargemeinde Dietrichshagen fusionierte, für die bisherige Amtsinhaberin ausgesprochen: Einzelbewerberin Janina Jeske erhielt 979 Stimmen und wurde somit von 82,8 Prozent der Wähler unterstützt. Einen zweiten Bewerber gab es nicht. Die Wahlbeteiligung betrug 69,8 Prozent.

Petra Hase

Ministerpräsidentin Schwesig: Das Schloss soll Außenstelle des Pommerschen Landesmuseums werden.

28.05.2019

Der Schüler wurde seit Montagnachmittag vermisst.

28.05.2019

Die schnellste Feuerwehr des Amtes Lubmin kommt aus Wusterhusen. Doch auch die Jugendmannschaften und die Frauen sind engagiert und zeigten im Wettkampf Bestleistungen.

28.05.2019