Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Ireen Sheer singt neuen Hit in Greifswald
Vorpommern Greifswald Ireen Sheer singt neuen Hit in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 26.02.2019
Ireen Sheer bei ihrem Auftritt im Greifswalder Elisenpark. Dort hat sie ihre neue CD „Ich muss mir nichts mehr beweisen“ vorgestellt. Quelle: Pauline Rabe
Greifswald

Es ist das Jahr der Jubiläen für Ireen Sheer: 50 Jahre lang steht sie bereits als professionelle Schlagersängerin auf der Bühne und auch wenn sie am Montag ihren 70. Geburtstag gefeiert hat, ist noch kein Ende ihrer Karriere in Sicht. Wie viel „Feuer“ die Deutsch-Britin noch immer besitzt, hat sie bei einem Auftritt im Greifswalder Elisenpark am Dienstag gezeigt. Dort hat sie ihre neueste CD „Ich muss mir nichts mehr beweisen“ präsentiert und ist wie gewohnt ausgelassen über die Bühne getanzt. Für ihren Auftritt gab es zwar kein nachträgliches Geburtstagsständchen, aber eine Menge Applaus.

Im Publikum war auch Sabine Grämling. Sie ist für den Auftritt extra aus Zinnowitz angereist: „Das neueste Lied kenne ich noch nicht“, gestand die 64-Jährige kurz bevor es losging. Schlager gehe für sie und ihre Freundin aber immer – und die alten Songs hätte sie auch stets gemocht. Außerdem sei sie ganz gespannt, wie Sheer in natura aussieht. Bisher hätte sie Sheer nur im Fernsehen, vor ein paar Tagen gerade in einer Talkshow, gesehen.

Für Harald Vogt es schon das zweite Mal, dass er die Schlagersängerin auf einer Bühne sieht. „Das erste Mal muss mittlerweile aber 45 Jahre her sein“, sagt der 64-Jährige. Damals hätte er Karten für ein Konzert im alten Friedrichstadt-Palast in Berlin gehabt. Gemeinsam mit seiner Frau kommt er gern aus dem 25 Kilometer entfernten Loitz zu den Auftritten im Greifswalder Elisenpark. „Das sind für uns immer kleine Highlights“, erzählt der Rentner. Erst würden die beiden gemütlich Kaffee trinken und dann den geladenen Stars lauschen. Wer genau kommt, sei eher nebensächlich.

Erinnerung an die Jugend

Für Renate Gransow und ihre Freundin war vor allem das Wetter für ihren Besuch im Elisenpark ausschlaggebend. „Wir haben einen kleinen Spaziergang hierher gemacht und freuen uns nun, Ireen Sheer live zu sehen“, erzählt die Greifswalderin. Als Fan würde sie sich dabei nicht unbedingt bezeichnen. Ein paar Mal habe sie Sheer zwar schon im Fernsehen gesehen, für sie sei der Auftritt aber vielmehr eine Reise zurück in ihre Jugend. Die Rentnerin sei derselbe Jahrgang wie die Sängerin. „Ich kenne ihre Lieder daher noch aus jungen Jahren.“

Für Sheer selbst ist jeder Geburtstag noch etwas Besonderes. „Auch wenn es schon der 70. ist“, verriet die Sängerin bevor sie ihren neuesten Hit anstimmte. Älter werden sei für sie etwas Schönes. „Ich habe schon so viel erlebt. Jetzt kann ich die Zeit einfach genießen und muss mir nichts mehr beweisen.“ Der Name des neuen Liedes sei also Programm. Wie viel sie tatsächlich schon erlebt hat, zeigt ein knapper Rückblick auf ihre Karriere. Die beliebte Künstlerin wurde mit vielen Preise geehrt – das „Goldene Mikrofon“, die „Goldene Europa“, der „Silbernen Otto“ und die „Goldene Stimmgabel“ sind nur einige davon.

Mischung aus Alt und Neu

Zudem trat Sheer gleich drei Mal beim Eurovision Song Contest an: zwei Mal für Luxemburg, ein Mal für Deutschland. Mit ihrem Titel „Feuer“ belegte sie dabei 1978 den sechsten Platz. Ältere Lieder wie dieser oder „Heut’ Abend hab’ ich Kopfweh“ tauchen auch auf ihrer neuesten CD auf – in neu arrangierter Form. Dem Publikum in Greifswald gefiel das. Es wurde mitgesungen und mitgeklatscht. Ein Exemplar des Albums konnte direkt im Anschluss an den Auftritt gekauft werden. Mit etwas Geduld beim Schlange stehen, landete sogar noch ein Autogramm von Ireen Sheer darauf.

Im Anschluss an den Auftritt der Schlagersängerin, konnten sich ihre Fans ein Autogramm bei Sheer abholen. Hier die schönsten Eindrücke von der „musikalischen Autogrammstunde“.

Pauline Rabe

In diesem Jahr werden die Sanierung der alten Uni-Bibliothek und des früheren Universitätskrankenhauses in Greifswald fortgesetzt. Das Land investiert 2019 wieder mehrere Millionen Euro.

26.02.2019

Die Schönwalder wünschen sich eher gegenständliche Kunst am Kreisel der Lomonossowallee in Greifswald. Das wurde bei einer Dialogveranstaltung deutlich. Etwas ähnliches wie den Kunst-Kubus am Karl-Marx-Platz wünschte sich niemand.

26.02.2019

Die Schüler der Klasse 4b der Kollwitzschule kennen sich aus in der Greifswalder Stadtpolitik und sind faire Debattenredner. Die Volksvertreter von morgen simulierten eine Bürgerschaftssitzung.

26.02.2019