Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Junge Fotokünstlerin aus der Slowakei residiert in Greifswald
Vorpommern Greifswald Junge Fotokünstlerin aus der Slowakei residiert in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 09.08.2019
Die Slowakin Zuzana Pustaiova erhielt den 2. Preis eines internationalen Fotowettbewerbs, residiert und arbeitet nun in der Galerie STP in Greifswald. Quelle: HGW
Greifswald

Die roten Klebepunkte auf den Uniformknöpfen lassen den seriös dreinblickenden Herrn weniger ernst erscheinen. Das i-Tüpfelchen aber ist der rote Klebepunkt auf seiner Stirn. Macht sich da etwa jemand lustig? Und wie verhält es sich mit der Dame in illustrer Tischgesellschaft, der nachträglich reales Besteck im Miniformat in die Hände gedrückt wurde?

Zuzana Pustaiova, die derlei Bilder mit einer gehörigen Portion Humor kreiert, ist äußerst experimentierfreudig. Aus historischen Aufnahmen in Schwarz-Weiß-Optik lässt die gebürtige Slowakin völlig neue Motive entstehen – und kann damit bei gestandenen Fotografen dieser Welt auch noch punkten: Die 28-Jährige präsentierte ihre Arbeiten nicht nur auf vielen Personal- und Gruppenausstellungen in der Heimat und im Ausland, sondern räumte auch mehrfach bei Wettbewerben Preise ab. Jüngster Clou: Der zweite Platz beim internationalen Fotowettstreit „Different Worlds“ für junge Fotografen aus Mittel- und Osteuropa, 2018 zum sechsten Mal von der Photon Gallery Ljubliana ausgerichtet. Die Auswahl ihrer zehn stärksten Arbeiten bescherte Pustaiova nicht nur Ausstellung und Katalog, sondern auch ein zehntägiges Auslandsstipendium in Deutschland – konkret in Greifswald: Seit 5. August residiert und arbeitet sie in der Galerie STP in der Mühlenstraße 20, initiiert vom Galeristen Peter Konschake, der bei jenem Fotowettbewerb mit in der Fachjury saß.

Eigentlich wollte Zuzana Pustaiova Malerei studieren. Doch als sie sich mit 16 Jahren auf der Kunstschule in ihrem Heimatort Levice mit der bildenden Kunst beschäftigte, wechselte sie relativ schnell das Medium: „In der Malerei geht es vorrangig um Materialien. Ich aber wollte Geschichten erzählen. Dafür eignet sich die Fotografie besser“, sagt die talentierte junge Frau. Die klassische Fotografie war es letztlich aber nicht. Mehr und mehr entdeckte sie für sich die Collagen, schuf eigene Bildkompositionen durch den Griff zur Schere und das Aufkleben oder Einnähen von Materialien. „So gestalte ich mir meine Storys selbst“, sagt sie und deutet auf Glitzerperlen, Sternzwirn, Spitze, dekorativem Papier, Pflaster und Etiketten ... auf der Arbeitsfläche.

Ein Bild aus dem Familienalbum – von Zuzana Pustaiova bearbeitet und preisgekrönt. Quelle: Galerie STP

Mit all diesen und vielen anderen Dingen begann sie 2013 – während ihres Studiums in Bratislava, Fotografien aus den Alben ihrer Familie zu gestalten. Sprich: Geschichten neu zu erfinden – um Großeltern und Urgroßeltern, bekannten wie unbekannten Tanten und Onkel. „Wobei ich nicht die Originale verwende, denn die sind viel zu kostbar“, wertschätzt Zuzana Pustaiova das Erbe ihrer Vorfahren. Sie nutze stattdessen Kopien. Das biete ihr die Möglichkeit, frei zu experimentieren: Pinkfarbene Flamingos neben ländlicher Idylle mit Gänsen, eine Meerjungfrau im Boot auf einer steril wirkenden Sand-Landschaft, Pflasterstreifen über den Augen zweier Kinder... Zeitgenössische Fotokunst, die viel Raum für freie Interpretation lässt. Und immer weiter vervollkommnet wird, wie die Slowakin deutlich macht. Bei ihren Streifzügen durch die Hansestadt stoße sie immer wieder auf Materialien, die sie inspirieren und wenig später Verwendung finden. Überhaupt sei Greifswald eine tolle Stadt: „Ich liebe Greifswald“, sagt sie mit freudestrahlendem Gesicht. Grundsätzlich fühle sie sich in Deutschland sehr wohl, studierte 2016 auch schon an der Fachhochschule in Bielefeld. Und wer sich heimisch fühlt, dem geht die Arbeit leicht von der Hand.

Auch dieses Bild gehörte zu den Arbeiten, die Zuzana Pustaiova erfolgreich beim Wettbewerb der Photon Gallery Ljubliana einreichte. Quelle: Galerie STP

Davon können sich Besucher der Galerie STP spätestens zur Vernissage selbst überzeugen: Am 15. August, 19 Uhr, wird dort unter dem Titel „Family Album“ eine Ausstellung mit den preisgekrönten, aber auch neuen, hier in Greifswald entstandenen Arbeiten von Pustaiova gezeigt. Möglich machten diesen Auslandsaufenthalt neben Peter Konschake auch die Photon Gallery Ljubliana und die Stadtwerke Greifswald, die das Stipendium finanziell unterstützen.

Von Petra Hase

Ein Opel Corsa wartet auf den Losbesitzer mit der passenden Nummer. Das Rubbel- und Aufreißlos der Serie „Platin -7“ wurde in der Bahnhofsstraße verkauft. Bisher hat sich der Besitzer noch nicht gemeldet.

09.08.2019

In Greifswald-Wieck wird immer noch zu wenig kontrolliert, klagt die Ortsteilvertretung. Im Zentrum sei das anders, meint der Ortsratschef der Innenstadt. Aber es fehlten Kurzzeitparkplätze.

09.08.2019

In diesem Jahr mussten die Behörden noch keine Badeverbote an der Boddenküste aussprechen. Blaualgen und Vibrionen können aber gefährlich werden.

09.08.2019