Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald MV zahlt drei Euro: Schloss Ludwigsburg wechselt am Montag den Besitzer
Vorpommern Greifswald

Kaufvertrag für Schloss Ludwigsburg wird besiegelt 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 22.01.2020
Der Verkauf von Schloss Ludwigsburg steht unmittelbar bevor. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Ludwigsburg

Für die Sanierung des Schlosses Ludwigsburg bei Greifswald wird am Montag eine wichtige Hürde genommen. Dann soll der Notarvertrag über den vor zwei Jahren angeschobenen Verkauf des Schlosses an das Land besiegelt werden.

Noch am selben Tag sollen symbolisch die Schlüssel an den neuen Schlossherren, das Land, übergeben werden, wie ein Sprecher des Finanzministeriums bestätigte. Dazu wird Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) in Ludwigsburg erwartet.

Nach dem Willen des Landes soll das von Pommernherzog Ernst Ludwig zwischen 1577 und 1592 erbaute Schloss als Außenstelle der Stiftung Pommersches Landesmuseums betrieben werden. Der Stiftungsrat hatte allerdings bereits 2018 beschlossen, nicht als Betreiber der Anlage fungieren zu wollen.

„Wir sind mit dem Betrieb des Museums in Greifswald und dem Bau der Galerie der Romantik sehr gut beschäftigt“, bekräftigte Stiftungsratsvorsitzender Arthur König am Mittwoch den Beschluss. Als Alternative könnte das Schloss in Zuständigkeit der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlung MV gehen. Dies wäre aus Sicht von Pommern aber nicht die optimale Lösung, so CDU-Landtagsabgeordneter Egbert Liskow.

Bisherige Eigentümer des Schlosses sind die Nachfahren des letzten Besitzers, die Familie Weissenborn. Dem Förderverein gehört der sogenannte Riegel, der Gemeinde die Zuwegung, die alle je einen symbolischen Euro vom Land erhalten. Die Erwerbsnebenkosten werden auf 100 000 Euro geschätzt. Bund und Land stellen jeweils bis zu 20 Millionen Euro für die Sanierung der weitgehend im Original erhaltenen, aber stark gefährdeten Renaissance-Anlage zur Verfügung. Zunächst müsste die Notsicherung der Anlage starten, so Liskow. Mit einem tatsächlichen Baubeginn sei im Jahr 2022 zu rechnen.

Seit Jahren wurde von Politikern in Vorpommern ein stärkeres Engagement des Landes beim Erhalt der Schlösser in Vorpommern gefordert. Während im westlichen Landesteil Mecklenburg sieben Schlösser im Landesbesitz sind, sind es in Vorpommern mit dem Jagdschloss Granitz auf der Insel Rügen und dem Schloss Karlsburg bislang zwei. Vom Schloss Karlsburg will sich das Land trennen. Die barocke Anlage steht zum Verkauf.

Nach Angaben des Fördervereins „Schloss- und Gutshofanlage Ludwigbsurg“ soll das Schloss nach der Sanierung ein Ort der Kunst, Kultur und Geschichte Pommerns werden. Wie die Ausstellung konkret aussehen solle und wer das Schloss betreiben solle, seien aber noch ungeklärte Fragen, die in den nächsten Jahren geklärt werden müssten, so Vereinsvorsitzender Sascha Ott. „Wir machen mit der Sanierung jetzt den ersten Schritt.“

Von Martina Rathke

Die Universität Greifswald will zum 1. April 2021 das Amt des Rektors neu besetzen. Die derzeitige Rektorin scheidet Ende März 2021 aus dem Amt aus.

22.01.2020

St. Nikolai in Gützkow ist ein imposanter Kirchenbau, die größte zweischiffige evangelische Kirche im Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis. Allerdings bröckelt das Mauerwerk seit Jahren, es dringt Feuchtigkeit ins Innere. Jetzt wurden Mittel für eine Sanierung bewilligt.

22.01.2020

Das Pfandbechersystem wird in der Hansestadt attraktiver. 22 Geschäfte machen jetzt mit, darunter seit neuestem die beiden Shell-Tankstellen.

22.01.2020