Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Knöllchen spülen mehr Geld in die Stadtkasse
Vorpommern Greifswald Knöllchen spülen mehr Geld in die Stadtkasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 17.02.2014
Ein Falschparker bekommt ein Knöllchen – ein Bild, das vor allem in der Innenstadt häufiger zu beobachten ist.
Ein Falschparker bekommt ein Knöllchen – ein Bild, das vor allem in der Innenstadt häufiger zu beobachten ist. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Greifswald

Fast 360 000 Euro hat die Stadt Greifswald im abgelaufenen Jahr durch Strafen für Falschparker eingenommen. Das waren über 30 000 Euro mehr als noch 2012. Das teilte Stadtsprecherin Bärbel Lenuck auf OZ-Anfrage mit. Die Zahl der verteilten Knöllchen (24 770) blieb dabei fast exakt auf Vorjahresniveau.

Die Einnahmen der Bußgeldstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind ebenfalls gewachsen auf 2 894 000 Euro – 60 000 Euro mehr als 2012. 90 Prozent kommen aus dem Straßenverkehr.

Der Grund für die höheren Einnahmen: „Mit der Änderung des Bundeseinheitlichen Tatbestandskataloges am 1. April 2013 kam es zur Erhöhung des Regelsatzes für einige Grundtatbestände“, so Lenuck.

Das eingenommene Geld fließt direkt in den Haushalt der Stadt und wird nicht zweckgebunden für die Verkehrsinfrastruktur ausgegeben.

 



Kai Lachmann