Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Letzte Charge Wein kommt in den Verkauf
Vorpommern Greifswald Letzte Charge Wein kommt in den Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:43 16.10.2015
Das Begergungsteam (v.l.): Alexander Geitz, Ronny Adelsberger, Sven Krüger, Christina Spierling und ein Usedomer Taucher. Quelle: Fremdenverkehrsverein Greifswald
Anzeige
Greifswald

Der Fremdenverkehrsverein Greifswald bietet ab Montag wieder Weinflaschen an, die mehrere Monate unter Wasser lagerten. 200 Flaschen wurden kürzlich aus dem Peenemünder Hafen gehoben. Nach dem Auslüften werden die mit aufgetrocknetem Schlamm überzogenen Flaschen an der Tourist-Info am Markt in den Verkauf gehen.

Damit geht eine kleine Ära zu Ende. Der Anbieter, die Hanseatische Kolonialwaren Gesellschaft, die auch viele andere Tourist-Infos in MV mit Rotspon versorgt hat, liefert nicht mehr. Der Chef lässt Kontaktversuche ins Leere laufen. Nach einer Anzeige hat die Staatsanwaltschaft Rostock Anklage wegen eines Verstoßes gegen das Lebensmittelgesetz erhoben. Der Grund: Irreführende Bezeichnungen auf dem Etikett. Es gab Durchsuchungen bei Laus Firma. Geld- und sogar Freiheitsstrafen drohen. Die Verhandlung beginnt am 2. November.

Anzeige

Schon 2013 erlangte der „Greifswalder Rotspon“ überregionale Aufmerksamkeit. 720 Flaschen wurden in der Dänischen Wiek versenkt. Als sie mehrere Monate später gehoben werden sollten, waren sie nicht mehr auffindbar. Erst eine Woche später konnten die Flaschen geortet und geborgen werden. Mit Pocken überwachsen wurden sie zum Verkaufsschlager.



Lachmann, Kai