Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Mehr Geld für Tagespflegepersonen
Vorpommern Greifswald Mehr Geld für Tagespflegepersonen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 25.06.2019
Tagespflegepersonen in Vorpommern-Greifswald sollen für die Kinderbetreuung künftig mehr Geld erhalten.
Tagespflegepersonen in Vorpommern-Greifswald sollen für die Kinderbetreuung künftig mehr Geld erhalten. Quelle: dpa
Anzeige
Vorpommern-Greifswald

Die Tagesmütter und -väter in Vorpommern Greifswald sollen zum 1. Januar 2020 mehr Geld für die Kinderbetreuung erhalten. Auf Antrag von Ulf Burmeister (Bürgerliste) beschloss der neu gewählte Kreistag am Montagabend, die monatlichen Sachkosten einmalig um 4,5 Prozent zu erhöhen. Das sind letztlich 3,60 Euro pro Betreuungsplatz. Zudem soll die Vergütung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes, konkret die Stufe 3 des Sozial- und Erziehungsdienstes, angepasst werden. Das entspricht dem Verdienst eines Erziehungsassistenten mit einer mittleren Erfahrungsstufe. Bei fünf betreuten Kindern macht das brutto zurzeit 2716 Euro plus 83,60 Euro Sachkosten pro Platz.

Ideengeber der Beschlussvorlage ist der Greifswalder Ludwig Spring von der Bürgerliste, der sich seit Jahren für eine Besserstellung der 220 Tagespflegepersonen im Kreis einsetzt. Sie betreuen aktuell 680 Kinder. Im April gelang es, dass der Kreistag schon einmal eine höhere Vergütung der Tagespflegepersonen rückwirkend zum 1. Januar 2019 verabschiedete. Allerdings beanstandete Landrat Michael Sack (CDU) den Beschluss, mit der Begründung, dass er den vertraglichen Verpflichtungen des Kreises mit dem Land widerspreche. Dabei ging es um die Finanzierung der Mehrkosten aus Zuwendungen des Bundes (ehemaliges Betreuungsgeld). Diese Mittel seien „ausschließlich für die Verbesserung der Kindertagesbetreuung einzusetzen“, hieß es. Mittlerweile ist klar: die Finanzierung war nicht regelwidrig. Die Mehrkosten ab 2020 sollen nun bei der Haushaltsplanung für 2020 berücksichtigt werden.

ph