Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Meilenstein geschafft: In die Straze zieht bald Leben ein
Vorpommern Greifswald Meilenstein geschafft: In die Straze zieht bald Leben ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 20.09.2017
Straze-Mitglied Michael Steiger erklärt den Besuchern am Tag des offenen Denkmals die Sanierungsarbeiten am Haus. Zwischen 500 und 600 Gäste sahen sich das Initiativenhaus an diesem Tag an. Quelle: Degrassi, Katharina
Anzeige
Greifswald

Das über Jahre vom Abriss bedrohte ehemalige Gesellschaftshaus in der Stralsunder Straße 10/11 ist vor dem Verfall gerettet, hat seine alte Standfestigkeit wieder. Der erste Bauabschnitt konnte dieser Tage abgeschlossen werden, wie Thomas Schmidt mitteilt. Er ist der Sprecher des Vereins Kultur- und Initiativenhaus Straze, das hinter dem Projekt steht. In dem Gebäude aus dem Jahr 1849 entstehen ein Veranstaltungssaal, eine Cafeteria, Büros für Vereine und Initiativen sowie Zimmer für eine der größten Wohngemeinschaften Greifswalds. Im Frühjahr 2018 soll die WG für 29 Personen bezugsfertig sein. Für das Mammutprojekt will der Verein insgesamt 5,1 Millionen Euro investieren. Die Initiative setzt auf Fachleute, wo es sein muss, und so viel Eigeninitiative wie möglich. Niemand hat je durchgerechnet, was die Sanierung kosten würde, wenn sie als Ganzes in Auftrag gegeben worden wäre.

„Ich habe großen Respekt vor der Leistung des Vereins“, sagt der ehemalige OB Arthur König (CDU), der das Projekt zu seiner Amtszeit mehrere Jahre kritisch begleitet hat. „Ich war früher sehr skeptisch, habe nicht gedacht, dass der Verein das hinkriegt“, räumt König ein. Während des Tages des Offenen Denkmals vor knapp zwei Wochen überzeugte er sich vom Baufortschritt. „Das Haus ist ein Gewinn für Greifswald“, so König.

2007 hatte das Berliner Unternehmen Petruswerk die Stralsunder Straße 10/11 von der Universität gekauft. Allerdings wollte Geschäftsführer Douglas Fernando das Gebäude abreißen, weil eine Sanierung nicht wirtschaftlich sei. Den Abrissantrag lehnte die Stadt 2012 ab. Auch weil der Straze-Verein damals bereits um das Haus kämpfte, ein Konzept vorlegte, das die Sanierung des Gebäudekomplexes vorsah. Die Verhandlungen zogen sich hin, drohten mehrfach zu scheitern, bevor die Initiative das Haus Ende 2013 schließlich kaufen konnte.

Katharina Degrassi

Mehr zum Thema

Ein Ausschnitt aus der Vielfalt des Sassnitzer Vereinslebens wurde bei der Messe „Gestatten? Wir!“ am Sonnabend präsentiert. Am Rande diskutierten Vertreter der Vereine über die künftige Form der Würdigung des Ehrenamtes durch die Stadt.

17.09.2017

Die Ribnitzer Straße wird erst Ende Oktober wieder befahrbar sein. Die Gründe: das Wetter und eine eingestürzte Mauer.

17.09.2017

Göhren: Bürgerinitiative spricht von „Gefälligkeitsgutachten“ für umstrittenen B-Plan im Außenbereich

20.09.2017

Angela Merkel im Wahlkampfendspurt: Die Kanzlerin besucht am Sonnabend den 3. Aktionstag der Unimedizin und will sich an der großen Stadtwette beteiligen, bei der 500 Menschen gleichzeitig auf dem Markt die Simulationswiederbelebung trainieren.

20.09.2017

Die Nachwuchsspieler der SG Vorpommern verlieren gegen OSF Berlin mit 12:35

20.09.2017

In Greifswald sind Schwarzkittel auf dem Vormarsch

20.09.2017