Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Nach Steinwurf ermittelt der Staatschutz
Vorpommern Greifswald Nach Steinwurf ermittelt der Staatschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 08.10.2015
Nach   dem Steinwurf in Reinberg ermittelt jetzt der Staatsschutz.
Nach dem Steinwurf in Reinberg ermittelt jetzt der Staatsschutz. Quelle: Patrick Pleul / Dpa
Anzeige
Reinberg

Mit einem Steinwurf haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag die Fensterscheibe eines Mehrfamilienhauses in Reinberg bei Altentreptow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) beschädigt. In dem Gebäude ist eine Wohnung für die Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehen, teilte die Polizei gestern mit. Durch den Steinwurf ist die Außenscheibe der Thermoverglasung eines Fensters eingeworfen worden. Der Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Als Tatzeitraum geht die Polizei von Mittwoch, etwa 18 Uhr, bis Donnerstag,

8 Uhr aus. Da eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden kann, führt der polizeiliche Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg die Ermittlungen.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei-Einsatzleitstelle Neubrandenburg, Telefon 0395/55 82 22 24, die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.



OZ

08.10.2015
08.10.2015
08.10.2015