Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Grünes Licht für Einkaufszentrum am Bahnhof
Vorpommern Greifswald Grünes Licht für Einkaufszentrum am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 05.05.2015
Für die Zufahrt zum Einkaufszentrum müssen Bäume weichen.
Anzeige
Greifswald

Das Einkaufszentrum auf dem Gelände der KAW-Hallen am Bahnhof hat eine wichtige Hürde genommen. Im Bauausschuss der Bürgerschaft stimmte nur Jörg Neubert (Piraten) gegen die Pläne des Lüneburger Investors Jürgen Sallier. Weitere Abgeordnete enthielten sich der Stimme.

Im Zentrum der Investitionen steht ein Einkaufsmarkt in den denkmalgeschützten Hallen des früheren Kraftwagenausbesserungswerks. Edeka und Aldi werden hier einziehen. Nach drei Jahren Debatte könnte die Bürgerschaft im Juni grünes Licht für die Entwicklung des 2,4 Hektar großen Geländes geben. Sie muss dafür die Satzung des Bebauungsplanes 98 beschließen.

Trotz der langen Vorgeschichte ging dem Votum des Bauausschusses für den B-Plan 98 eine längere Debatte voraus. Kritik gab es zunächst an der Verwaltung: In den Papieren hatte sie einen aktuellen Beschluss der Bürgerschaft vom April nicht umgesetzt: Für die Zufahrt von der Bahnhofstraße über eine Ampelkreuzung müssen drei große Bäume weichen. Das muss jetzt extra ausgewiesen werden. Für die Fällung benötigt der Investor noch eine Sondergenehmigung. Ulrich Bittner (Grüne) räumte ein, dass die drei Bäume leider nicht zu retten seien. Er hoffe auf neues Großgrün auf dem Gelände.

Die Kreuzung, für die die Bäume fallen sollen, bekommt eine Rechtsabbiegespur. Damit und dank einer Kopplung der Ampel mit der am Bahnhofstunnel wollen die Planer befürchtete Staus vermeiden.

Für Verwunderung sorgte bei Investor Jürgen Sallier die Diskussion um den Lärm, der von den beiden Diskotheken auf dem Gelände ausgehen wird/könnte. „Die habe ich doch gar nicht gewollt“, erinnerte er. Gemeint sind der „Ahoi-Klub“ und die „Rosa WG“. Letztere sollte ursprünglich verschwinden (die OZ berichtete).

Besonders die Bürgerinitiative „Rettet die Innenstadt und die Fleischervorstadt“ engagierte sich erfolgreich für die „Rosa WG“. Sie soll nach den aktuellen Planungen wie auch der Trägerverein des Internationalen Greifswalder Studierendenfestivals (Gristuf) in das frühere Stofflager einziehen. Dafür würde Sallier dem Studentenwerk die zweite Etage dieses Gebäudes vermieten. Rosa WG und Gristuf wären Untermieter. eob



OZ

Am 21. Spieltag der Landesliga Ost hat der FSV Blau-Weiß Greifswald durch einen Sieg über den SV Friedrich-Ludwig-Jahn Neuenkirchen Tabellenplatz drei zurückerobert.

05.05.2015

Die Sturmvögel müssen sich erneut im Pokal-Halbfinale gegen den Penzliner SV geschlagen geben.

05.05.2015

Für die Schüler gilt: Nach der Klausur ist vor der Klausur. Doch welche Lernmethoden bevorzugen die Gymnasiasten?

05.05.2015