Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Politiker warten ungeduldig auf Gutachten des Sparberaters
Vorpommern Greifswald Politiker warten ungeduldig auf Gutachten des Sparberaters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 06.07.2014
Euro-Münzen und Geldscheine (Symbolbild). Seit Ende März liegt der Bericht von Rödl und Partner beim Innenministerium in Schwerin. Über die Inhalte dringt nichts nach außen.
Euro-Münzen und Geldscheine (Symbolbild). Seit Ende März liegt der Bericht von Rödl und Partner beim Innenministerium in Schwerin. Über die Inhalte dringt nichts nach außen. Quelle: dpa
Anzeige
Greifswald

Ungeduld unter den Mitgliedern des Kreistages Vorpommern-Greifswald: Obwohl der Bericht des Sparberaterteams Rödl und Partner längst beim Innenministerium in Schwerin eingegangen ist, dringt über die Inhalte nichts nach außen. Ministeriumssprecher Stefan Teich bestätigt, dass der Bericht seit Ende März vorliegt. Er soll zeigen, wie der Landkreis sparen kann.

Längst munkeln Kommunalpolitiker, dass die Ergebnisse womöglich nicht den Vorstellungen von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) entsprechen. Der war mit den Sparanstrengungen des hoch verschuldeteten Landkreises (140 Millionen Euro Minus) unzufrieden, hatte ihm einen Sparberater zur Seite gestellt. „Derzeit befindet sich der Berichtsentwurf in der Endabstimmung zwischen dem Beratenden Beauftragten und dem Ministerium für Inneres und Sport“, sagt Teich. Unter anderem werde der Aufbau des Berichts besprochen, das Verständnis bestimmter Begriffe festgelegt und bestehende Fragen diskutiert.

Ähnliche Stellungsnahmen gab es vor einem Jahr vom Landesrechnungshof Schwerin. Das Institut hatte ebenfalls ein Gutachten über den Landkreis in Auftrag gegeben und den Berichtsentwurf nach monatelangen Verzögerungen ganz zurückgezogen. Begründung damals: Der Bericht weise Mängel auf, die sich nicht mehr nacharbeiten ließen (die OZ berichtete).



Katharina Degrassi