Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Pommern entscheidet das Kellerkind-Duell für sich
Vorpommern Greifswald Pommern entscheidet das Kellerkind-Duell für sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.04.2015
Zwei von insgesamt drei Toren schoss Tom-Melvin Schmidt (r.) in der Partie gegen Hürtürkel. Quelle: Ronald Krumbholz

Greifswald Fußball. Oberliga. FC Pommern - BSV Hürtürkel 3:0 (0:0). Als entscheidendes Abstiegsduell war die Partie des FC Pommern gegen den BSV Hürtürkel angekündigt worden und ein solches sollten die 147 Zuschauer im Volksstadion auch erleben. In den 90 Minuten hatte vor allem Schiedsrichter Matthias Alm viel zu tun, insgesamt zehn gelbe Karten prägten die umkämpfte, aber nicht unfaire Partie. Dabei haderten die Greifswalder zunächst wieder einmal vor allem mit der Chancenverwertung, während die Berliner kaum in die Offensive gingen.

Die letzte halbe Stunde brachte schließlich die Entscheidung zugunsten der Hanseaten, die somit drei Punkte auf den letzten Tabellenrang gutmachen konnten.

Noch bevor die Kicker vom BSV Hürtürkel erstmals vor dem Tor auftauchten, hatten die Greifswalder bereits zwei gute Möglichkeiten liegen lassen: Zunächst hatte Christian Gutjahr nach gekreuztem Laufweg für Tom-Melvin Schmidt aufgelegt, doch dieser kam nicht an Torwart Eray Aktan vorbei (9.). Anschließend nutzte Marc Langner einen Ballverlust im Mittelfeld, fand die Lücke für Frank Rohde und dieser lupfte den Ball über Keeper Aktan und das Gehäuse hinweg ins Toraus (19.). Erst in der 22. Spielminute gab es ein erstes Lebenszeichen des BSV. Fathih Kücük hatte sich offensiv eingeschaltet und brachte den Ball über die rechte Seite in den Strafraum, aber gleich drei Berliner schauten diesem nur hinterher und Rohde konnte zum Eckball klären. Auf der Gegenseite hatte Sasa Stevanovic Glück, dass sein Ballverlust kurz vor der Strafraumkante ohne Folgen blieb: Der an diesem Tag mutig aufspielende Schmidt hatte den Ball vom Fuß geklaut, kam aber in letzter Instanz nicht an Abwehrspezialist Mücahit Yakut vorbei (33.). Noch kurz vor der Halbzeitpause tauchten zudem Frank Rohde und Muhidin Suljkic nach einem langen Einwurf gemeinsam vor dem Tor auf, verunsicherten sich jedoch gegenseitig und Rohde setzte den Ball am Außenpfosten vorbei.

In der zweiten Hälfte hatten die Greifswalder zunächst nach einem langen Ball von Yakut den Kasten mit energischem Einsatz am Fünf-Meter-Raum freigehalten (65.) und erspielten sich kurz darauf die Führung. Marco Kröger leitete über die rechte Seite zum freistehenden Schmidt weiter. Dieser nutzte nach einem guten Abwehrreflex von Keeper Aktan den zweiten Anlauf und versenkte den zurückprallenden Ball in die Maschen (70.). Die Entscheidung im Spiel brachte ein Elfmeter, nachdem Schmidt kurz vor Ende der regulären Spielzeit nur per Foul gestoppt werden konnte. Kröger verlud den BSV-Goalie und schob sicher ein. Den Schlusspunkt setzte abermals Schmidt, der nach einem schnellen Konter in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 3:0-Endstand traf. „Wir haben heute verdient verloren, deshalb schaue ich nicht mehr auf die heutige Partie. Unser Ziel ist es nun die letzten neun Spiele ordentlich zu Ende zu bringen" so der BSV-Coach Vedat Beyazit, für den die Chancen auf den sportlichen Klassenerhalt immer weiter in die Ferne rücken. „Den Sieg heute haben wir uns verdient. Endlich haben wir unsere Möglichkeiten genutzt. Wir hatten vor der Partie mit vielen Verletzungen zu kämpfen und daher geht mein Dank vor allem an meine Spieler, die sich bis zur letzten Minuten reingehängt haben", sagte Pommern-Coach Marco Weißhaupt.

Spielstatistik
FC Pommern: Person — Demirel (35. Kröger), Kraft, Stachowiak, Schönbrunn — Mocyk — Gutjahr, Langner, Suljkic (50. Müller) — Rohde (90. Liedtke), Schmidt.

Gelbe Karten: Langner, Schönbrunn, Gutjahr, Demirel, KrögerStevanovic, Sangare, Ferreira Junior, Gül, Öztürk.



Raphael Scheibler

GreifswaldHallenfußball. Turnier. Mit einem stimmungsvollen Hallenfußballturnier begann am vergangenen Sonnabend das seit 2010 durch den Fußballverband ...

07.04.2015

In Pastow gelingt dem Verein der fünfte Sieg in Folge.

07.04.2015

2000 Gäste verfolgen das Osterspektakel der Landesbühne am Zinnowitzer Strand. 40 Akteure geben einen Vorgeschmack — Premiere ist am 27. Juni.

07.04.2015