Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Professur für Hubertus Buchstein in den USA
Vorpommern Greifswald Professur für Hubertus Buchstein in den USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 22.01.2018
Professor Hubertus Buchstein Quelle: Jan Meßerschmidt
Anzeige
Greifswald

Hubertus Buchstein gehört zu den prominentsten Gegnern Ernst Moritz Arndts im Streit um das Patronat der Greifswalder Hochschule. Im Herbst geht er in die USA. Im akademischen Jahr 2018/19 wird der Professor für politische Theorie und Ideengeschichte in den USA lehren. Er ist dann Theodor-Heuss-Professor an der New School for Social Research in New York. Das sei eine herausragende Auszeichnung, betont Rektorin Prof. Johanna Weber.

Im Sommer letzten Jahres hatte er gemeinsam mit fünf Studenten den Antrag zur Trennung von Ernst Moritz Arndt im Senat beantragt. Buchstein ist auch einer der Autoren der Schrift „Für die Universität Greifswald“, in der Wissenschaftler für die Ablegung des Namens argumentieren.In seiner Zeit in den USA wird die Greifswalder Professur vertreten. Aktuell hat Hubertus Buchstein ein Forschungssemester. Er ist Fellow am Forscherkolleg „Postwachstumsgesellschaften“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Friedrich-Schiller Universität Jena

Der gebürtige Eutiner Hubertus Buchstein folgte 1999 einem Ruf nach Greifswald. Der 58-Jährige hat in Göttingen und Berlin Berlin studiert, wurde an der Freien Universität promoviert und habilitierte sich 1997 an dieser Hochschule. Buchstein ist ein erfolgreicher Wissenschaftler. Er ist unter anderem auch Mitherausgeber von „Leviathan – Zeitschrift für Sozialwissenschaft“.Buchstein kennt die New Yorker New School for Social Research bereits durch mehrere Gastdozenturen.

Theodor Heuss (1884 bis 1963) war als Mitglied der FDP 1949 bis 1959 erster Präsident der Bundesrepublik. Die nach ihm benannte New Yorker Professur wurde 1962 mit Geldern der BRD eingerichtet. Deutschland anerkannte damit die Verdienste der 1919 gegründeten New School nach 1933. Sie hatte durch die Nationalsozialisten ins Exil gezwungene Wissenschaftler aufgenommen. Die Theodor-Heuss-Professur wird mit prominenten Geisteswissenschaftlern des deutschsprachigen Raums besetzt.

Eckhard Oberdörfer

In der Internationalen Frauen-Theatergruppe treffen sich Darstellerinnen, deren Migrationshintergrund sich von Russland über Syrien, Weißrussland bis in die Ukraine spannt. Am Dienstag feiern sie mit ihrer ersten Produktion in Greifswald Premiere.

23.01.2018

In der Hansestadt sind zwei Frauen in aller Öffentlichkeit sexuell belästigt worden. Die Polizei sucht nach mehreren Männern, die ihrem Aussehen nach nordafrikanischer Herkunft sein sollen. Wer hat etwas gesehen?

22.01.2018

Beim Futsal in Warnemünde enttäuschten unsere DI Kicker

22.01.2018