Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Rekord: 251 400 Besucher im Freizeitbad Greifswald
Vorpommern Greifswald

Rekord: 251 400 Besucher im Freizeitbad Greifswald

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:33 27.01.2020
Eine Senioren-Sportgruppe hält sich fit im Freizeitbad Greifswald. Solche Aqua-Kurse sind 2019 besonders stark nachgefragt worden. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Das Freizeitbad in Greifswald „schwimmt“ auf Erfolgskurs: 251 400 Gäste haben es im vergangenen Jahr besucht – ein neuer Rekord. Das teilte am Montag Steffi Borkmann von den Greifswalder Stadtwerken mit, zu deren Unternehmen das Bad gehört. Die Freizeitanlage konnte 23 200 Besucher mehr begrüßen als 2018. Damit hat das Bad 2019 bereits das zweite Jahr in Folge einen Besucher-Rekord erzielt, denn schon 2018 waren es mit 228 200 Gästen so viele wie seit 18 Jahren nicht mehr.

Aqua-Kurse und Kurzzeittarife gefragt

Den erneuten Anstieg der Besucherzahlen führt Betriebsleiterin Kathrin Michaelis unter anderem auf die Nachfrage nach Aqua-Kursen und günstige Kurzzeittarife zurück. Die habe sich besonders gut entwickelt, sagt sie. „Bei den Kursen haben wir einiges umgestellt, weniger nachgefragte Einheiten gegen Kurse eingetauscht, die zum Großteil von den Krankenkassen finanziert werden.“ Dafür wurde eigens eine Physiotherapeutin eingestellt. Erweitert wurde im vergangenen Jahr auch das Angebot bei Kinder-Schwimmkursen um 23 Prozent. Die Nachfrage könne damit aber noch nicht befriedigt werden, informiert Michaelis weiter. „Trotz der Kurs-Erweiterung beträgt die Wartezeit derzeit über ein Jahr.“ Leider gebe es momentan keine weiteren Kapazitäten, um mehr Kindern das Schwimmen beizubringen.

Anzeige

Ab Sommer noch früher geöffnet

Gestiegen ist im vergangenen Jahr die Zahl der Besucher, die die Kurzzeittarife nutzen, die seit 2019 auch über den Kultur-und-Sozial-Pass durch die Stadt gefördert werden. Das Bad verzeichnet hier einen Anstieg um 23 Prozent. Beim Frühschwimmen beträgt das Plus „nur“ 10 Prozent. Das liege auch daran, dass die Bahnkapazitäten in den Morgenstunden nahezu ausgeschöpft sind. Um diesem Umstand zu begegnen, ist nach der Grundreinigung im Sommer eine frühere Öffnung des Bades geplant. Frühschwimmer sollen es dann bereits ab 6.30 Uhr nutzen können, kündigt Steffi Borkmann an.

Ausschließlich natürliche Aufgüsse

Auch die Saunalandschaft des Bades verzeichnet für 2019 einen Besucherzulauf. Rund 12 Prozent mehr Gäste wurden gezählt. Von denen habe das Team des Freizeitbades bei einer im vergangenen Oktober durchgeführten Kundenbefragung wertvolle Hinweise für weitere Verbesserungen erhalten, teilt Borkmann weiter mit. Im Ergebnis sollen künftig zum Beispiel ausschließlich natürliche Aufgüsse ohne chemische Zusatzstoffe zum Einsatz kommen. Außerdem wird es mehr Massageangebote geben,.

Geplant: Sanierung der Sanitäreinrichtungen

Zu den großen Vorhaben, die im Freizeitbad für 2020 im Fokus der Planungen stehen, gehören die Sanierung der sanitären Einrichtungen und die Erneuerung der Lüftungsanlage. „Das Freizeitbad ist mittlerweile im 22. Betriebsjahr. Das merken wir immer deutlicher, wir hatten mehrere Rohrbrüche und viele Instandhaltungsmaßnahmen“, begründet Andreas Lexow, Geschäftsführer der Schwimmbad und Anlagen Greifswald GmbH. Mit Blick auf das sehr erfolgreiches Jahr 2019 betont er, besonders stolz auf sein Team zu sein. „Alle ziehen an einen Strang, bei Krankheit springt einer für den anderen ein und das sichert die Betreuung unserer Badegäste. Somit leistet die Mannschaft einen wertvollen Beitrag für die Stadtwerke-Gruppe und ihren Kunden.“Lesen Sie auch:

Alles unter einem Dach: Schwimmen, Planschen, Badespaß und Wellness

Von Udo Burwitz

1720 kam Brandenburg-Preußen seinem Ziel näher, ganz Pommern in sein Herrschaftsgebiet einzuverleiben. König Friedrich Wilhelm I. herrschte nun auch über Teile Vorpommerns.

27.01.2020

Ein 75 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntag zwischen Wilhemsburg und Ferdinandshof mit seinem Pkw von der Straße abgekommen und beging Unfallflucht.

27.01.2020

Ulrich Fischer setzte sich gegen 23 Mitbewerber durch. Der mit 2500 Euro dotierte Preis wird im Oktober vergeben. Dann wird auch eine Ausstellung des Künstlers in der Hansestadt gezeigt.

27.01.2020