Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Schlag gegen Drogenbande: Fahnder schnappen drei Schmuggler in Stralsund
Vorpommern Greifswald Schlag gegen Drogenbande: Fahnder schnappen drei Schmuggler in Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 02.09.2019
Nach mehr als 18 Monaten Ermittlungsarbeit ist es der Polizei gelungen, drei Mitglieder einer Drogenbande aus dem Raum Stralsund zu schnappen, die Rauschgift aus den Niederlanden nach Mecklenburg-Vorpommern schmuggelt. Quelle: dpa
Anzeige
Stralsund/Lubmin

Seit mehr als 18 Monaten war die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER MV) im Landeskriminalamt MV (LKA) den Dealern aus dem Raum Stralsund auf den Fersen, nun ist ihr die Drogenbande ins Netz gegangen: Am Freitag erwischten die Fahnder drei Beschuldigte auf frischer Tat, wie sie Betäubungsmittel nach Deutschland schmuggelten. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Die Drogenhändler sind im Untergrund aktiv und teilten sich die Arbeit auf. Sie haben Betäubungsmittel im großen Stil aus den Niederlanden über die Grenze nach Mecklenburg-Vorpommern geschmuggelt, um sie hier weiterzuverkaufen. Die GER MV konnte jedoch die Täterstrukturen und Arbeitsweisen aufdecken.

Durchsuchungen in Stralsund und Lubmin

Nachdem die drei Schmuggler festgenommen wurden, durchsuchten die circa 30 Beamten der Polizei und des Zolls bis Sonnabend verschiedene Orte in Stralsund und Lubmin (Landkreis Vorpommern-Greifswald). Dabei wurden 7,5 Liter flüssiges Amphetamin, weitere 190 Gramm Amphetamin in Pulverform, 90 Gramm Marihuana, Bargeld im Wert von über 4000 Euro und weitere Kleinstmengen Betäubungsmittel sichergestellt.

Bei der Flüssigkeit handele es sich um einen Rohstoff, aus dem die pulverförmigen Drogen hergestellt werden, sagte eine LKA-Sprecherin. Zum Verkaufswert könne noch nichts gesagt werden, da die Funde erst auf ihre Reinheit untersucht werden müssten.

Noch am selben Tag wurden ein deutscher und ein polnischer Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen. Ihnen wird Einfuhr und Handel mit Drogen vorgeworfen. Der dritte Beschuldigte wurde vorläufig wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Von OZ

Arbeiten beendet: Kameraden der Feuerwehren und Mitarbeiter des Tiefbau- und Grünflächenamtes waren mehrere Stunden seit Montagvormittag im Einsatz. Straße war zeitweise einspurig gesperrt.

02.09.2019

Mehrere Menschen haben sich in diesem Sommer an der Ostseeküste mit Vibrionen infiziert, eine Frau starb. Im IMD-Labor in Greifswald fahnden Mediziner nach dem Erreger. Innerhalb von 24 Stunden liegt der Nachweis vor.

02.09.2019

Im Sommer werden künftig jene Mädchen und Jungen ihren Geburtstag feiern können, die in der vergangenen Woche in den Kreißsälen der Kliniken Greifswald und Anklam geboren wurden.

02.09.2019