Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Greifswald Schlittschuhlaufen in Greifswald: Spaß auf eigene Gefahr
Vorpommern Greifswald

Schlittschuhlaufen in Greifswald: Spaß auf eigene Gefahr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 27.12.2021
Noch knackt und knirscht es, aber die Wiesen bei der Ladebower Chaussee sind fast komplett zugefroren.
Noch knackt und knirscht es, aber die Wiesen bei der Ladebower Chaussee sind fast komplett zugefroren. Quelle: Philipp Schulz
Anzeige
Greifswald

Man muss nicht auf den Spuren von Claudia Pechstein sein, um Spaß daran zu finden, auf einer Eisfläche zu stehen und zu schlittern. Seit den frühen Kindheitstagen habe ich meine Begeisterung dafür nicht verloren und muss mich heute noch zügeln nicht sofort Anlauf zu nehmen, wenn ich eine noch so kleine zugefrorene Pfütze sehe.

Die Temperaturen sind nun schon seit Heiligabend konstant unter null und langsam kann man sich fragen: Wo hält denn das Eis schon? Vorneweg: Im zarten Alter von zwölf Jahren musste ich im Ryck selbst die Erfahrung machen, was es bedeutet, wenn das Eis noch nicht hält. Deswegen werde ich jetzt nicht schreiben, dass Sie es versuchen sollten, auf sonst fließende Gewässer zu gehen. Das wäre unvernünftig und gefährlich.

Allerdings gibt es rund um Greifswald auch viele Wiesen, auf denen im Herbst das Wasser steht. Auch hier kann das Wasser tief sein, kalt ist es so oder so, gefährlich bleibt es auch. Allerdings standen die Wiesen zwischen dem Ryck und der Ladebower Chaussee lange unter Wasser und ein Spaziergang entlang der langen Straße lohnt sich bei dem sonnigen Wetter allemal. Der Blick ist einfach atemberaubend. Haben Sie viel Spaß und passen Sie auf sich auf.

Von Philipp Schulz