Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Celina überzeugt mit „Rico und Oskar“
Vorpommern Greifswald Celina überzeugt mit „Rico und Oskar“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 27.01.2019
Siegerin Celina Schindel (4.v.l.) mit den anderen Teilnehmern des Vorlesewettbewerbs in der Wolgaster Buchhandlung Henze. Quelle: foto: Stefan Brümmer
Anzeige
Wolgast

Der Wettbewerb des Vorlesens hat Tradition. Bereits das 60. Mal in Folge findet der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels statt. Und er ist spannend. Am Sonnabend beim Regionalentscheid in der Buchhandlung Henze trafen die besten Vorleser der Schulen aus Wolgast, Anklam, Neuenkirchen Lubmin, Karlshagen, Zinnowitz Ückeritz und Ahlbeck direkt aufeinander.

Ergebnis: Die Schülerin Celina Schindel aus Heringsdorf kann am besten vorlesen. Aber die Entscheidung fiel hauchdünn aus. Anna Delatowski, Schriftsteller Kurt Scharf und die Schülerin Josephine May, Siegerin des Vorjahres, benötigten als Juroren eine lange Zeit, bis sie sich einig waren und Buchhändlerin Ute Henze das Ergebnis verkünden konnte. Und weil es so eine Millimeterentscheidung war, vergab die Buchhändlerin nur zwei Plätze: einen ersten und sieben zweite Plätze – das war clever.

Anzeige

Die acht Sechstklässler aus Schulen der Region des ehemaligen Landkreises Ostvorpommern – drei weitere hatten sich krank gemeldet – hatten sich zuvor als die Klassenbesten für den Regionalentscheid qualifiziert. Ob nun Linah aus Anklam, Arne aus Karlshagen oder Lana aus Lubmin, alle waren ausgezeichnet vorbereitet. Die Bücherfreunde hielten dem etwa 30-köpfigen Publikum exzellente Vorträge bei der Präsentation eines Textes ihrer Wahl. Und der war auch für die Zuhörer – meist Eltern und Freunde der Lese-Asse – interessant. Bekamen sie doch die Möglichkeit, Ausschnitte aus ganz unterschiedlichen Büchern zu hören, die möglicherweise auch ihren Kids gefallen könnten.

Am Ende entschied das Vorlesen eines unbekannten Textes, bei dem Celina aus der 6. Klasse der Europäischen Gesamtschule Ahlbeck überzeugte. Jetzt wird die 12-Jährige, die seit der 2. Klasse sehr gerne liest, die Region beim Landesausscheid in Schwerin vertreten. Und wenn sie auch dann noch überzeugen sollte, tritt sie am 26. Juni in Berlin beim Bundesfinale wieder aufs Podest, um dann möglicherweise erneut aus ihrem Lieblingsbuch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ vorzulesen.

Übrigens: Der Vorlesewettbewerb ist Deutschlands größte Leseförderungsaktion. Er wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Alle teilnehmenden Kinder erhielten am Sonnabend aus den Händen von Ute Henze einen Buchpreis und Blumen.

Stefan Brümmer