Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Greifswald HC Vorpommern-Greifswald unterliegt Warnemünde mit 22:27
Vorpommern Greifswald Sport Greifswald HC Vorpommern-Greifswald unterliegt Warnemünde mit 22:27
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 29.10.2018
Badmintonspieler Thomas Paul
Badmintonspieler Thomas Paul Quelle: E-Mail-OZ-Lokalsport-HGW
Anzeige
Greifswald

Die Handballer des HC Vorpommern-Greifswald den Tabellenzweiten der MV-Liga, den SV Warnemünde, zu Gast gehabt. Sie haben ein beherztes Spiel gezeigt, dem Favoriten die Stirn geboten, und dennoch mit 22:27 verloren. „Uns war die Außenseiterrolle bewusst, um so freier konnten wir aufspielen. Als Vorletzter wurde von uns nicht allzu viel erwartet“, sagt HC-Trainer Thomas Krabbe.

Die erste Halbzeit war vor allem etwas für Fans der harten, aber fairen Abwehrarbeit. Tore waren zeitweise Mangelware, dafür gab es Herausstellungen. So fiel beispielsweise das 3:4 erst in der 12. Minute. Nach 20 Minuten stand es „erst“ 4:6. Beide Mannschaften hatten zu diesem Zeitpunkt jeweils schon mal in doppelter Unterzahl gespielt. „Gerade in diesen Momenten haben wir gezeigt, dass innerhalb der Mannschaft jeder für jeden kämpft“, sagt HC-Cotrainer Christoph Schulz, der als verletzter Kapitän die Führungsarbeit von der Bank übernahm. Neben einer aufopfernden Abwehrleistung bot vor allem auch HC-Torhüter Dominic Dehne den Warnemündern die Stirn, die mehrmals an ihm scheiterten. Das HC-Team blieb an den Warnemündern dran. Zur Halbzeit lagen sie „nur“ mit 8:11 zurück. „Wir haben gut gekämpft“, sagt Dehne. „Allerdings haben wir unsere Chancen nur schlecht genutzt.“

Beide Teams hatten sich nach der Pause entschieden, mehr fürs Spiel zu tun. Über 8:12 (31.), 11:13 (35.) und 13:15 (42.) hatten sich die Hausherren immer noch die Möglichkeit offen gehalten, an den Warnemündern dran zu bleiben. Doch selbst in doppelter Überzahl (42. Minute) gelang es nicht, zu den Gästen aufzuschließen. So wurde auch ein Siebenmeter verworfen. Warnemünde spielte danach sehr konzentriert weiter. Zwar gelang den Greifswaldern noch das 16:19 (48.), doch danach zogen die Gäste das Tempo an. Durch einfache Fehler im Angriff verloren die Greifswalder den Anschluss, Warnemünde setzte sich über 17:23 (52.) auf 20:25 (57.) ab, obwohl Dehne mehrmals hervorragend reagierte und sogar zwei Konter parierte.

„Am Ende ist das Ergebnis deutlicher als es der Spielverlauf zeigt“, sagt Dehne. „Einen Gegner wie Warnemünde darf man eben nicht davonziehenlassen, wenn man selbst etwas Zählbares mitnehmen will.“ Und dennoch würdigten die Greifswalder Anhänger ihre junge Mannschaft mit viel Applaus. „Wir haben ein junges Team, unsere Spiele und die Punkte werden kommen“, ist sich Schulz allemal sicher.

HC: Surke, Dehne – Bleul 2, M. Schultz 7, Warmer, Ossnowski, Witt 3, Dachner, Wodke, Bach, Wessel 6, Czekansky, Willing 1, Mahlitz 3. Strafwürfe: HC 3/0, SVW 9/8. Strafminuten: HC 8, SVW 14. Rot: SVW (nach dritter Zeitstrafe für Jung).

Ralf Edelstein

29.10.2018
28.10.2018