Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Stadtwerke: Aufsichtsrat Steffens soll abberufen werden
Vorpommern Greifswald Stadtwerke: Aufsichtsrat Steffens soll abberufen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 26.06.2015
Rainer Steffens (CDU) soll den Aufsichtsrat der Stadtwerke Greifswald verlassen.
Rainer Steffens (CDU) soll den Aufsichtsrat der Stadtwerke Greifswald verlassen. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Rainer Steffens (CDU) soll den Aufsichtsrat der Stadtwerke verlassen. Das fordern die Fraktionen der Linken, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der Kompetenz für Vorpommern/Piraten und haben dazu für die Bürgerschaftssitzung am Montag eine Tischvorlage vorbereitet.

Grund ist ein möglicher Interessenkonflikt zwischen seiner beruflichen Tätigkeit als Anwalt und seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Vertreter der CDU im Aufsichtsrat der Stadtwerke.

Die Abberufung eines Aufsichtsmitglieds erfolge nicht zum ersten Mal, so SPD-Fraktionschef Andreas Kerath. Er erinnerte an Peter Multhauf von den Linken vor wenigen Jahren. Weil die Bürgerschaft mit seiner Tätigkeit im Theater-Aufsichtsrat nicht einverstanden war, musste er gehen. Bevor es zu dem Antrag gekommen war, hatten die anderen Fraktionen gehofft, die Linke ergreife von sich aus die Initiative und handele. Da nichts passierte, haben sie dann mit der Abberufung die Reißleine gezogen.

Ähnlich liegen die Dinge jetzt bei Rainer Steffens. Auch hier hatten die Fraktionen, die jetzt die Tischvorlage einbringen, gehofft, die CDU handele und reagiere damit nicht nur auf die öffentlich gewordene Alkoholfahrt ihres Mitglieds, sondern auch auf die Veröffentlichung eines möglichen Interessenkonfliktes in der Aufsichtsratstätigkeit von Rainer Steffens. Der Christdemokrat vertritt als Anwalt Mandanten, die gegen die Energiesparte der Stadtwerke klagen. Es geht um Einspeisevergütungen für Photovoltaikanlagen.



Cornelia Meerkatz