Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Eine grüne Oase mitten in Greifswald
Vorpommern Greifswald Eine grüne Oase mitten in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 02.06.2019
Christina Kolbe (links) freut sich über das Geschenk von Emil Höhn: ein Insektenhotel. Der Karlsburger Höhn kam für den Tag der offenen Gärten nach Greifswald. Quelle: Christopher Gottschalk
Anzeige
Greifswald

 Dass eine grüne Oase mitten in der Stadt liegen kann, beweisen Christina und Markus Kolbe. Ihren Garten in der Langen Reihe öffnete Familie Kolbe zum „Tag der offenen Gärten in MV“ am Sonnabend, 1. 6., für die Öffentlichkeit. In Greifswald machten nur die Kolbes am Aktionstag mit, der vom Verein „Offene Gärten in Mecklenburg-Vorpommern“ seit 2015 veranstaltet wird. Ziel ist es, Gartenfreunde zusammenzubringen. Im Umland beteiligten sich weitere Gärtner.

Grünflächen entspannen

Die grüne Oase ist insgesamt 470 Quadratmeter groß. Im vorderen Bereich laden Stühle und ein Tisch zum Entspannen ein. Hier stehen zahlreiche Blumentöpfe, darunter kreative Einfälle wie ein paar lila-weiße Petunien in einem aussortierten Paar Eislaufschuhe. „Insgesamt habe ich hier 133 Töpfe bepflanzt“, sagt Christina Kolbe. In einem ausrangierten Nähkästchen wächst nun Hauswurz. „Das Grün hier ist sehr angenehm und entspannt mich“, sagt Christina Kolbe, die am Aktionstag teilnahm, um zu zeigen, dass so eine grüne Oase in der Stadt machbar sei. Alte Obstbäume müssten nicht abgeholzt werden, damit Parkplätze und Freiflächen entstehen.

Sehen Sie hier Bilder der „Grünen Oase“

Sehen Sie hier Bilder vom Tag der offenen Gärten

Obstbäume sind 60 Jahre alt

Das Ehepaar Kolbe kaufte das Haus samt Garten im Jahr 1997. Damals war der Garten verwildert. Die rund 60 Jahre alten Apfel- und Süßkirschenbäume standen bereits, ebenso ein damals noch junger Ahorn. Ein Ginkgo, eine Birke und ein Birnenbaum gehören heute zum Baumbestand. Bevor der Garten seine neue Form bekam, wurden eine Garage, alte Schuppen und Unterstände abgerissen. Hainbuchenhecken lassen heute einen Durchgang zu einer Rasenfläche im hinteren Teil des Geländes, auf der die Obstbäume stehen und ein Hühnerstall untergebracht ist. Links des Durchgangs laden zwei Liegen auf einer Wiese zum Verweilen ein, auf der rechten Seite wachsen verschiedene Blumen.

Gast aus Karlsburg verschenkt Insektenhotel

Begeistert zeigten sich Emil und Brigitte Höhn aus Karlsburg. „Sehr schön habt ihr es hier“, lobt der 69-jährige Karlsburger, der vor allem wegen der alten Obstbäume gekommen war. Einen ersten guten Eindruck der „Grünen Oase mitten in der Stadt“ bekam er beim Flohmarkt in der Fleischervorstadt im Mai. Beim zweiten Besuch am Tag des offenen Gartens brachte er als Gastgeschenk ein selbst geschnitztes Insektenhotel mit. Die Oase ist so um ein Stück reicher geworden.

Christopher Gottschalk

Greifswald zeigte sich am Internationalen Kindertag als Paradies für die Kleinen. Der Markt und der Hafen boten Schmink- und Bastelstände, Livemusik und Sport. Im Alltag hakt es zwar an mancher Stelle, dennoch gilt die Stadt bei Eltern als kinderfreundlich.

02.06.2019

Bier, Schnaps, Lieder und Mädchen hatten es dem Chemiestudenten Norbert angetan. Sein Leben an der Uni Greifswald beschreibt Bernd Knebelmann mit einem Abstand von fast 50 Jahren in einem Buch.

02.06.2019
Greifswald Fahndung eingestellt: 81-Jähriger wieder aufgetaucht - Vermisster Mann aus Gützkow wurde gefunden

Ein Rettungshund fand den Mann in einem Gebüsch.

02.06.2019