Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Trinkwasser der Hansestadt am teuersten
Vorpommern Greifswald Trinkwasser der Hansestadt am teuersten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 21.03.2014
Leitungswasser ist in Greifswald teuer. (Archiv)
Leitungswasser ist in Greifswald teuer. (Archiv) Quelle: Jochen Eckel
Anzeige
Greifswald

Mit einem jährlichen Beitrag von 298 Euro für 80 Kubikmeter Wasser müssen Verbraucher in der Universitäts- und Hansestadt nur etwas weniger als die Rostocker zahlen (303 Euro). In der Landeshauptstadt Schwerin werden sogar nur 266 Euro im Jahr fällig. Auch in Stralsund zahlen die Kunden mit 178 Euro deutlich weniger als die Greifswalder.

Doch warum ist das Trinkwasser hier so teuer? Laut Steffi Borkmann, Sprecherin der Stadtwerke Greifswald, spielen mehrere Faktoren eine Rolle. „Wir müssen uns zum Beispiel an den Bodenverhältnissen, der Siedlungsdichte und der Gewerbestruktur orientieren“, zählt sie auf. Auch der gesetzliche Rahmen sei zu beachten, so Borkmann. Das Statistische Amt Mecklenburg-Vorpommern bestätigt die hohen Kosten für das Greifswalder Trinkwasser. „Eine Begründung für die relativ hohen Preise haben wir nicht“, erklärt Sprecherin Birgit Weiß. Ihr Amt frage auch nur konkret nach, wenn sich die Preise im Vergleich zu den Vorjahren stark geändert haben. Das ist in der Universitäts- und Hansestadt nicht der Fall. Denn der Preis für einen Kubikmeter Trinkwasser (1000 Liter) beträgt seit 2006 1,96 Euro. Weiß bestätigt, dass der Wasserpreis in Greifswald zwischen 2005 und 2013 konstant hoch sei.

Der letztliche Jahresbeitrag, den Eigenheimbesitzer und auch Mieter zahlen müssen, berechnet sich aus dem Grundpreis, der verbrauchsunabhängig ist, und dem Arbeitspreis, der je nach Wasserverbrauch variiert.



Reik Anton