Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Überfall auf Greifswalder Tankstelle: Täter auf der Flucht
Vorpommern Greifswald Überfall auf Greifswalder Tankstelle: Täter auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 01.04.2019
Am Sonntagmorgen wurde die Tankstelle in der Stralsunder Straße von einem maskierten Täter überfallen. Quelle: Anne Ziebarth
Greifswald

Am Sonntagmorgen ist die Tankstelle an der Stralsunder Straße in Greifswald überfallen worden. Nach Angaben des Polizeipräsidiums in Neubrandenburg überfiel ein maskierter Täter die Tankstelle, bedrohte das Tankstellenpersonal mit einem waffenähnlichen Gegenstand und forderte Bargeld. Anschließend flüchtete der Täter mit der Beute zu Fuß in Richtung Fleischervorstadt. Die Polizei in Greifswald hat sofort mit den polizeilichen Maßnahmen begonnen, um den Täter zu ergreifen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und Spuren am Tatort gesichert. Die Polizei sprach zunächst von einer Tankstelle an einer Ausfallstraße, das Tankstellenpersonal an der Stralsunder Straße bestätigte den Vorfall. „Es geht uns gut, niemand ist verletzt. Mehr möchten wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen“, sagte ein Mitarbeiter. Die Tankstelle war am Sonntag trotz des Überfalls geöffnet. Über die Höhe des entwendeten Geldbetrags wollte die Polizei nichts sagen „Das ist Täterwissen“, so Hauptkommissar Udo Koltermann. „Eine Herausgabe der Informationmen würde die Ermittlungen erheblich erschweren. Wir haben aber Hinweise auf den Täter.“ Die Videoaufzeichnungen, die in der Tankstelle gemacht wurden, werden ausgewertet.

Ungeklärt: Mord an Tankstellenmitarbeiterin im Jahr 2006

An den anderen Tankstellen reagierte man betroffen, aber nicht überrascht. „Ist ja nicht das erste Mal“, sagte eine Tankstellenmitarbeiterin, die nicht genannt werden möchte. „In der letzen Zeit war es ruhig, aber früher gab es ja schon häufiger solche Fälle.“ 2017 wurde zum Beispiel eine Tankstelle in Brünzow überfallen. 2007 und 2010 traf es die Total-Tankstelle in Neuenkirchen. Unvergessen wird aber ohne Zweifel der Mord an der alleinerziehenden Mutter Sandra R. Ende April 2006. Die damals 33-jährige Tankstellen-Mitarbeiterin im Elisenpark war am Abend des 27. April kurz vor Dienstschluss aus der Tankstelle verschwunden, später wurde Sandra im Ryck gefunden – erstochen mit zahlreichen Messerstichen. Der Mord ist weiterhin ungeklärt.

Die Polizei bittet im Fall des Tankstellenüberfalls vom Sonntagmorgen um Unterstützung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Greifswald unter der Telefonnummer 03834 540 224 oder aber über Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu melden.

Anne Ziebarth

Zur zehnten Greifswalder Kneipennacht kamen wieder Hunderte Besucher. Fünf Bands aus der Region spielten auf, darunter „Eva und die Einwegflaschen“ und „Artur und Band“.

31.03.2019

Das erste Mal und gleich Bronze: Pokerspieler Sven Kautermann von der Insel Usedom war erstmals bei einer WM dabei. In Irland hat er mit der Nationalmannschaft Bronze geholt. Für den Erfolg wurde hart trainiert.

31.03.2019

20 Freiwillige säuberten den Fluss mit Hilfe zweier Boote. Neben Plastikbechern, Glasflaschen und Autoreifen mussten die Helfer sogar eine benutzten Klobürste bergen.

31.03.2019