Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Unversehen“ – Ausstellung zeigt Fotoarbeiten von Heiko Krause
Vorpommern Greifswald

„Unversehen“ – Ausstellung zeigt Fotoarbeiten von Heiko Krause

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:56 18.01.2020
Heiko Krause im Gespräch mit Gästen bei der Eröffnung seiner Fotoschau "Unversehen" im Caspar-David-Friedrich-Zentrum in Greifswald M Quelle: Martina Rathke
Anzeige
Greifswald

Großformatige Schwarz-Weiß-Fotografien, Erinnerungsassoziationen auf Polaroid: Im Caspar-David-Friedrich-Zentrum in Greifswald ist am Samstag eine Ausstellung mit Werken des Greifswalder Fotokünstlers und Lehrers Heiko Krause eröffnet worden. Unter dem Motto „Unversehen“ zeigt Krause Arbeiten aus drei Serien, darunter die 2014 mit dem Rostocker Kunstpreis ausgezeichnete Serie „unheimlich still“. Die Arbeiten, die ihre Wirkung aus den Kontrasten von Hell und Dunkel, von Licht und Schatten erzielen, halten in Landschafts- oder Stadtlandschaftsstillleben flüchtige Momente fest.

Dabei gehe es ihm nicht immer um das abgebildete Motiv an sich. Häufig steht dessen Symbolcharakter oder seine grafische Prägnanz im Fokus. „Ich denke, dass die Bilder in der Abwesenheit des Menschen etwas über den Menschen erzählen“, sagte der Künstler. Fotografiert hat Krause unter anderem einen bewachsenen und mit Kamera bestückten Laternenmast oder ein Stück entsorgtes Metall im Gebüsch, auf dem sich das letzte Sonnenlicht des Tages reflektiert.

In der Polaroidbild-Serie „Erinnerung“ setzt sich Krause auf konzeptionelle Weise mit der Vergangenheit auseinander, indem er Themen wie Kommunismus, Krieg und Zerfall der Sowjetunion zu fotografischen Collagen verarbeitet. Wie Krause berichtete, habe er die Polaroids dabei bis zu fünfmal belichtet und Fundstücke wie etwa Kinderzeichnungen, auf die er auf einem Flohmarkt in St. Petersburg gestoßen ist, zu Erinnerungsobjekten vereint.

Der 45-jährige Heiko Krause lebt und arbeitet in Greifswald. Er studierte Bildende Kunst und Französisch auf Lehramt an der Universität Greifswald sowie Fotografie an der Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin. Derzeit arbeitet Krause als Lehrer am Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium. Krauses Werke wurden bereits in Berlin, Szczecin, St. Petersburg, Rotterdam, Istanbul und Derby gezeigt. Seine Fotografien sind unter anderem in der Staatlichen Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin vertreten. Die Ausstellung im Caspar-David-Friedrich-Zentrum ist bis zum 28. März geöffnet.

Von MR

Fit bleiben gehört zum guten Ton. Viele Menschen trainieren regelmäßig und bereiten sich auf kleinere oder größere Wettbewerbe vor. Die OZ stellt heute Lauf-Veranstaltungen in der Region vor.

18.01.2020

Aggressive Wildschweine treiben im Volksstadion ihr Unwesen. Der Hund des Stadtförsters wurde durch einen Keiler verletzt.

18.01.2020

2024 feiert die Greifswalder Sternwarte ihren 100. Geburtstag. Dann soll die Sanierung des weltweit einzigen Zeiss-Doppelteleskops vollendet sein. Jetzt wird erst einmal die Kuppeltür repariert. 16 Millionen Euro stehen außerdem für die Sanierung des Physikinstituts bereit.

18.01.2020