Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Tausende Euro für den Vereinsnachwuchs
Vorpommern Greifswald Tausende Euro für den Vereinsnachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:50 24.03.2019
Freude über eine finanzielle Förderung durch die Achterkerke-Stiftung; im Bild (v.l.): Susanne und René Wiche vom Feuerwehr-Schalmeienorchester Lühmannsdorf samt neuer Schalmei, Grit Vehreschild vom Vorstand der Achterkerke Stiftung für Kinder, Jens-Peter Teetzen vom Handballsportverein Insel Usedom und Lars Petersen, 1. Vorsitzender des HSV. Quelle: Tom Schröter
Anzeige
Heringsdorf

Einmal gemeinsam ausgelassen feiern – das war das Ziel des 6. OZ-Balls. Zuvor jedoch ging es darum, den vielen Ehrenamtlern der Region Usedom-Greifswald Danke zu sagen, die sich in ihrer Freizeit insbesondere der Vereinsarbeit mit Kindern und Jugendlichen verschrieben haben. OZ-Chefredakteur Andreas Ebel und Grit Vehreschild vom Vorstand der Achterkerke-Stiftung für Kinder moderierten diesen ersten Höhepunkt des Abends. Sie baten, während die Ball-Gäste kräftig mit den Füßen trommelten, nacheinander Vertreter mehrerer engagierter Vereine nach vorn und stellten deren Aktivitäten jeweils in kurzen Videos vor.

Freude über Ehrenamts- und Anerkennungspreise

Zum fünften Mal vergab die Achterkerke-Stiftung, die sich seit elf Jahren für die Chancengleichheit von in der Region lebenden Kindern und Jugendlichen stark macht, zusammen mit der OSTSEE-ZEITUNG den mit 4000 Euro dotierten Ehrenamtspreis. Dieser ging diesmal an den Handballsportverein Insel Usedom. Der Verein, der einst aus der 1948 gegründeten SG Ahlbeck hervorging, hat heute sage und schreibe 508 Mitglieder, davon 306 Kinder und Jugendliche von allen Teilen der Insel Usedom. „Es ist wirklich anerkennenswert, mit wie viel Elan sich der Verein um seinen Nachwuchs kümmert“, sagte Heringsdorfs Bürgermeister Lars Petersen, zugleich 1. Vorsitzender des HSV. Gemeinsam mit Vereinsurgestein Jens-Peter Teetzen nahm er die Auszeichnung inklusive einem farbenfrohen Pokal in Empfang. Von dem Geld sollen Spielgeräte und Bälle angeschafft und der ab September zu etablierende Vereinsstandort in Zinnowitz mit der nötigen Ausstattung versehen werden.

Anzeige

Einen mit 1000 Euro dotierten Anerkennungspreis der Stiftung erhielt das Feuerwehr-Schalmeienorchester Lühmannsdorf. Für Susanne und René Wiche, die den Preis dankend entgegen nahmen, hatte Grit Vehreschild sogar noch eine besondere Überraschung parat: Sie übergab den beiden zusätzlich eine von Heinz-Egon Achterkerke gekaufte Schalmei im Wert von 1200 Euro. „Dieses Instrument ist genau das, was wir brauchen“, freute sich Susanne Wiche, die in dem 1960 gegründeten Ensemble selbst Schalmei spielt. Viele Instrumente der 35 aktiven Mitglieder, so war zu erfahren, sind verbeult und kaum noch bespielbar. Manche Akteure müssen sich ein Instrument teilen, da Neukäufe enorm teuer sind.

Unternehmer-Konsortium als treuer Förderer

Das Greifswalder Unternehmer-Konsortium stiftete zum zweiten Mal für die Region Greifswald beide Preise in gleicher Höhe und zeigte so erneut Flagge für die Förderung der jungen Generation. Zu Konsortium gehören neben den Stadtwerken Greifswald auch die Medigreif-Gruppe, Notar Dr. Albert Block, die Jaap & Becker-Rechtsanwaltsgesellschaft, Cheplapharm, ml&s, die Cleaning-Servicegesellschaft, ConCept & Service sowie Mediprofess.

Über den Ehrenamtspreis und somit 4000 Euro können sich die Mitglieder der Kinder- und Jugendabteilung des Greifswalder Fußballclubs freuen, in der 250 junge Sportler betreut werden. „Wir möchten das Geld unter anderem für unser Talentförderprojekt verwenden“, berichtete Daniel Gutmann. Er bekam den begehrten Preis samt Pokal vom Geschäftsführer der Stadtwerke Greifswald, Thomas Prauße, überreicht, der das Konsortium vertrat und den darin vereinten neun gestandenen Unternehmen der Hansestadt für ihr Engagement dankte.

Auch das Greifswalder Unternehmer-Konsortium fungierte wieder als spendabler Förderer der Kinder- und Jugendvereinsarbeit; im Bild (v.l.): Daniel Gutmann und Heiko Jaap vom Greifswalder Fußballclub, Dr. Antje und Philipp Vogelgesang vom Team Radsport der HSG Uni Greifswald sowie Thomas Prauße als Vertreter des Greifswalder Unternehmer-Konsortiums. Quelle: Tom Schröter

Der 1000 Euro schwere Anerkennungspreis ging an das Team Radsport der HSG Uni Greifswald, vertreten durch Dr. Antje und Philipp Vogelgesang. 120 Mitglieder, davon viele Kinder, radeln regelmäßig unter Regie der 2001 etablierten Abteilung. „Räder und Bekleidung sind sehr teuer und werden durch uns an unsere Mitglieder verliehen. Daher brauchen wir permanent finanzielle Mittel“, schilderte Philipp Vogelgesang. Das Paar bedankte sich herzlich für die willkommene Finanzspritze und die Anerkennung.

Tom Schröter

Anzeige