Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 2019: Konzertsaal am Strand von Ahlbeck
Vorpommern Greifswald 2019: Konzertsaal am Strand von Ahlbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 27.12.2018
Die Comedian Harmonists Today bilden im Oktober 2019 den Abschluss des Usedomer Musikfestivals. Quelle: Kuno Rudolph
Anzeige
Heringsdorf

Das wird ein Jahr für das Usedomer Musikfestival: 2019 wird auf der Insel Premiere gefeiert. Erstmals setzt der kulturelle Höhepunkt der Insel Usedom Deutschland als musikalischen Länderschwerpunkt in Szene. „Es wird an den schönsten Konzertorten der Insel Veranstaltungen geben mit Künstlern, die weltberühmt sind“, schwärmt der Intendant des Usedomer Musikfestivals, Thomas Hummel. Ein „Land des Meeres“ werden die Besucher erleben, verspricht er.

Zu den namhaften Künstlern des Festivals vom 21. September bis zum 12. Oktober 2019 gehören Broadwaystar Ute Lemper, der Bariton Matthias Goerne und das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Pablo Heras-Casado. Zu erleben sind auch die Pianistin Simone Dinnerstein, der Schauspieler Ulrich Noethen und das Goldberg-Septett, Sophie Prinzessin von Preußen, der Rias Kammerchor, die Comedian Harmonists Today und das Calmus Ensemble. Das Baltic Sea Philharmonic unter Kristjan Järvi wird nach Hummels Worten im Kraftwerk Peenemünde wieder den Auftakt machen mit einem Konzert, von dem man noch lange sprechen wird. Bach und Händel erklingen, das Wortspiel des Ausnahmedirigenten Järvi dazu lautet: „To hot to Händel“.

Intendant Hummel betont: „Wir bleiben damit unserem Motto treu, ein Podium der Ostseeregion zu sein.“ Deutschland wird, wo es geschichtlich und kulturell dem Meer verbunden war, in den Fokus gerückt. Das gilt für das größte Industriedenkmal von MV in Peenemünde ebenso wie für das polnische Swinemünde, die weiten Ostseestrände und das malerische Achterland.

Besonders schwärmt Hummel von zwei Konzerten: Das Elbphilharmonie Orchester präsentiert am 5. Oktober in Peenemünde die 1. Sinfonie von Brahms. „Aber wer weiß eigentlich, dass Teile davon auf Rügen geschrieben wurden?“, fragt er. Auch daran soll im kommenden Herbst erinnert werden. „Noch eins drauf setzt unser Abschlusskonzert“, sprudelt es aus dem Intendanten heraus. Den krönenden Abschluss bilden am 12. Oktober die Comedian Harmonists am Strand an der Ahlbecker Seebrücke. „Wir lassen dort in einem Festzelt einen Konzertsaal, in dem bis zu 1000 Leute Platz finden, entstehen. Das Festzelt wird beheizt sein, immerhin können im Oktober schon die Herbststürme toben. Dank eines großzügigen Sponsors wird das alles möglich sein“, berichtet Hummel. Auch für ihn, der schon in der ganzen Welt herumgekommen ist, sei dieses Vorhaben etwas ganz Besonderes.

Das Musikfestival will im kommenden Jahr daran erinnern, dass vor 200 Jahren Clara Schumann geboren wurde und sich in Weimar vor 100 Jahren die erste deutsche Republik ihre Verfassung gab. Für die Epoche, die dann begann, seien Nostalgie und großstädtischer Witz, wie er in Kneipen und Cabarets zu erleben war, charakteristisch gewesen. All das will das Musikfestival 2019 widerspiegeln.

„Wir sind fest davon überzeugt, damit den Nerv unserer Zuhörer und Besucher zu treffen“, meint Hummel. Der vor wenigen Tagen angelaufene Ticketverkauf würde das belegen. Einige Konzerte seien bereits besonders stark nachgefragt. „Unter etlichen Weihnachtsbäumen in der Region werden bereits Veranstaltungskarten gelegen haben, auch wenn am Gesamtprogramm noch gefeilt wird“, sagt er. Karten gibt es online unter: www.reservix.de, www.usedomer-musikfestival.de und info@usedomer-musikfestival.de

Cornelia Meerkatz

Christina Kämmerer von den Usedomer Laufmützen nahm die Spende vor Weihnachten entgegen. Die Senioren verkauften Selbstgemachtes.

27.12.2018
Usedom 3. Koserower Kunstbörse - Ein Feuerwerk hochkarätiger Kunst

Zum Jahresende sind Kunstliebhaber traditionell zur Kunstbörse nach Koserow eingeladen. 150 Jahre Regionalkunst bestechen durch farbenfrohe Öl- und Acrylmalerei.

27.12.2018

Otto Liebenow arbeitete im Winter 1978/79 für das Kernkraftwerk in Lubmin. Er versuchte über die Straßen die Versorgung aufrecht zu erhalten – und begab sich dabei in Gefahr.

28.12.2018