Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Viertklässler mit Spaß bei der Waldolympiade
Vorpommern Greifswald Viertklässler mit Spaß bei der Waldolympiade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 31.05.2018
Schüler aus Züssow, Wolgast und Gützkow mussten an verschiedenen Stationen, so beim Holzstapeln und beim Lesen der Spuren auf dem Waldboden, ihr Wissen unter Beweis stellen. Quelle: Bianca Breithaupt
Anzeige
Züssow/Gützkow/Wolgast

Die Züssower Grundschüler sind schlaue Füchse. So schlau, dass sie bei der diesjährigen Waldolympiade gleich aufs Siegerpodest stiegen. 101 Punkte erreichten die Schüler der Klasse 4 b, die am Dienstag im Wald bei Nepzin ihr Wissen unter Beweis stellten. Sie nahmen den begehrten Siegerpokal mit nach Hause. Ihnen auf den Fersen waren die Klassen 4a aus Züssow und die Viertklässler der Peenetalschule Gützkow mit jeweils 100 Punkten. Doch auch die Grundschüler aus der Peenetalschule Gützkow sowie der Grundschule Baustraße in Wolgast und der Wolgaster Heberleinschule hatten jede Menge Spaß bei dieser Waldolympiade, die in diesem Jahr unter hochsommerlichen Temperaturen stattfand. 

Muskeln und Köpfchen gefragt

An sechs Stationen mussten die Mädchen und Jungen ihr Wissen und Können zum Ökosystem Wald und den darin vorkommenden Tieren unter Beweis stellen und sich in den Tätigkeiten richtiger Waldarbeiter üben. In diesem Jahr ging es neben dem Zapfenzielwurf um Tiere des Waldes, das Überqueren von Hindernissen, Holzstapel umsetzen, Baumartenkenntnis und den Waldboden. Auch gewandert wurde, vom Bahnhof Züssow bis nach Nepzin in den Wald. Insgesamt waren bei dieser Waldolympiade des Forstamtes Jägerhof sieben 4. Klassen mit rund 170 Schülern dabei. Die einzelnen Gruppen trugen während des Wettkampfs Namen wie beispielsweise Rothirsche und Waldmäuse. Letztere merkten beim Umsetzen des Holzstapels, dass nicht nur Muskelkraft allein zählt, sondern auch Köpfchen gefragt ist. Schließlich geht es um eine gemeinschaftliche Leistung.

Anzeige

Wald bietet Vielfalt

„Leider gehen viele Familien gar nicht mehr in den Wald. Wie Natur aussieht, riecht, auch schmeckt, das wissen viele Mädchen und Jungen gar nicht. Dabei ist es doch so spannend, die verschiedenen Tiere zu beobachten“, sagt Bianca Breithaupt vom Forstamt Jägerhof. Sie rät den Schülern, gemeinsam mit den Eltern und Großeltern regelmäßig Waldspaziergänge zu unternehmen. Als Familie könne man zum Beispiel das Erkennen von Waldgeräuschen üben oder die Baumarten bestimmen.

Meerkatz Cornelia

Mehr zum Thema
Lesermeinung Jäger retten Rehkitze vor Mähtod - Machen oft auch Nachbarn

Ostseh Küstermann aus Gingst

26.05.2018

Amtsinhaber Michael Berkhahn trifft auf Rechtsanwalt aus Kühlungsborn. Die 37 Mitglieder der Bürgerschaft wählen am 28. Juni oder 5. Juli. Noch wird taktiert.

28.05.2018

Bei der Aktion „Benefit“ stellen sich am Sonnabend, 2. Juni, viele Vereine aus Wismar und der Umgebung jungen Sportinteressierten in der Sport- und Mehrzweckhalle vor.

30.05.2018
31.05.2018
31.05.2018
31.05.2018