Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald WGG investiert 12,5 Millionen Euro
Vorpommern Greifswald WGG investiert 12,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 18.01.2019
Diese drei Stadthäuser im Fritz-Curschmann-Weg werden im April fertiggestellt. Quelle: Petra Hase
Anzeige
Greifswald

Die Wohnungsbaugenossenschaft Greifswald (WGG) investiert in diesem Jahr rund 12,5 Millionen Euro und damit eine ähnlich große Summe wie 2018. Etwa ein Drittel des Geldes fließe in Neubauprojekte, der große Rest in die Modernisierung und Instandhaltung vorhandener Wohnungen. Aktuell laufe die Fertigstellung der drei neuen Stadthäuser im Fritz-Curschmann-Weg. „Die Fassaden sind geschlossen, aktuell findet im Innern der Ausbau statt. Wir rechnen zum 1. April mit der Übergabe der Häuser 7 und 8, Mitte April soll die Nummer 9 folgen“, sagt Jörn Roth, Technischer Vorstand der WGG. Mit dem Ende dieser Bauarbeiten ist der neue „Wohnpark an der Karl-Krull-Straße“ dann abgeschlossen. In den vergangenen zwölf Jahren sind dort in mehreren Bauabschnitten 270 Wohnungen entstanden.

Parallel dazu laufe im Unternehmen die Vorbereitung weiterer Neubauten an der Karl-Krull-Straße. „Auf dem ehemaligen Garagenhof planen wir zwei Objekte mit jeweils 28 Wohnungen. Unser Ziel ist es, noch 2019 mit dem Bau zu beginnen“, sagt Jörn Roth. Gegenwärtig rechne die WGG mit Gesamtkosten um die acht Millionen Euro. „Allerdings sehen wir die starken Baukostensteigerungen mit Sorge“, so Roth.

Neben den Neubauten plant die WGG in diesem Jahr auch wieder eine Reihe von Arbeiten im Bestand. Dazu gehören umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen in der Vitus-Bering-Straße 8/10 und 22 sowie in der Gaußstraße 1a-2a. Eine Fassadensanierung stehe der Prokofjewstraße 8-12 bevor. In Vorbereitung sei zudem eine umfangreiche Modernisierung der Prokofjewstraße 5-7.

Petra Hase

Betroffen sind 3800 Wohnungen in allen Greifswalder Stadtteilen. Die ersten Schreiben gehen an die Mitglieder noch im Januar raus.

18.01.2019
Greifswald Deutscher Akademischer Austauschdienst - Jordanische Medizinstudentin ausgezeichnet

Sara Qarqash ist Preisträgerin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Ihr beste Freundin ermöglichte ihr das Studium in Greifswald, wo sie ein typisches Studentenleben führt.

19.01.2019

Katharina Weit ist seit Mitte Oktober als Inselwartin auf dem Eiland Ruden tätig und lebt dort ein Stück Vergangenheit. Als Aussteigerin sieht sie sich nicht. Vielmehr geht es um Entschleunigung.

18.01.2019