Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Weiterbildung für Mediziner: „Sechs Stunden Schlaf müssen sein“
Vorpommern Greifswald Weiterbildung für Mediziner: „Sechs Stunden Schlaf müssen sein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 31.08.2019
Dozenten der Weiterbildungsveranstaltung, ganz rechts Institutsdirektor Prof. Karlhans Endlich, zweiter von links ist Dr. Uwe Preuße. Quelle: Eckhard Oberdörfer
Anzeige
Greifswald

Auch unser Kopf verfügt über ein lymphatisches System. Das geht im Schlag in den Spülmodus, drückt es Anatomieprofessor Karlhans Endlich plastisch aus. Dafür seien mindestens sechs Stunden Schlaf erforderlich. Das ist einer der wichtigen Merksätze, die beim 22. Curriculum Anatomie & Schmerz im Institut für Anatomie und Schmerz vermittelt hatten.

Wissenschaftliche Leiter waren der Greifswalder Prof. Thomas Koppe und der Essener Schmerzspezialist Dr. Uwe Preuße. 53 Mediziner aus ganz Deutschland kamen zu der Fortbildungsveranstaltung. „Kopfschmerzen sind der häufigste Grund für den Besuch beim Hausarzt“, so Preuße. „Es gibt über 200 verschiedene Formen.“ Ein Fokus lag auch auf der Behandlung der Migräne. „Es gibt neue Ansätze zur Prophylaxe und zu Medikamenten zur Behandlung“, erläuterte der Greifswalder Dr. Andreas Jülich.

Von Eckhard Oberdörfer

Zahlreiche Vereine und Institutionen haben sich für die Veranstaltung angemeldet, an der Bürger teilnehmen können. Was sie sich erhoffen und erste Termine:

31.08.2019

Der Wassersport in Greifswald bekommt ausreichend Raum für seine Entwicklung an der Wiecker Südmole. Schon vorher bestand Einigkeit zu Eldena, Ladebow, Riems und Friedrichshagen.

31.08.2019

Konkrete Ausgestaltung der Maßnahmepläne zeigt Konfliktpotenzial. Im Umweltausschuss meldet Stadtwerkechef Thomas Prauße Bedenken an.

30.08.2019