Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Forscher revolutionieren Landwirtschaft
Vorpommern Greifswald Forscher revolutionieren Landwirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 05.05.2015
Wir sind auf der Suche nach Partnern, um die Produkte zu vermarkten.“Wolf-Dieter Jülich, Purmin GmbH
Anzeige
Greifswald

In der Hansestadt wird an Produkten geforscht, die für die Landwirtschaft eine Revolution darstellen. Das behauptet zumindest Wolf-Dieter Jülich, ehemals Wissenschaftler der Universität Greifswald, der viele Jahre an der Entwicklung patentrechtlich geschützter Bodenhilfsstoffe mitarbeitete: Minerale dienen als Träger für Naturstoffe, sie umhüllen quasi den Samen, schützen die Wurzel und helfen den Pflanzen beim Wachstum. Dabei geht es um höhere Erträge bei gleichzeitig drastischer Reduzierung der Agrardüngung. Kurzum: Weniger Chemie für eine gesündere Umwelt.

Gemeinsam mit dem Geologen Dr. Dieter Schmidt (73) brachte der Chemiker Dr. Jülich 2008 in Greifswald eine Unternehmensausgründung auf den Weg, die Purmin GmbH, deren Potential wenig später in Übersee erkannt wurde: Die amerikanische Firma Biotensidon kaufte sich ein und konzentrierte sich bei den für verschiedene Branchen relevanten Produkten ganz auf den Anwendungsbereich Landwirtschaft.

Mit Erfolg. „Die Feldversuche vor zwei Jahren liefen sehr gut“, sagt Jülich und berichtet, dass im Fläming dafür ein Landwirt als Kooperationspartner gefunden wurde. In seinem speziellen Fall ging es um Arzneifenchel, der von einem aggressiven Pilz befallen war. „Es drohte der Totalausfall der Ernte. Das haben wir mit unseren ersten Versuchen verhindern können“, berichtet der 70-Jährige und freut sich, dass gerade jetzt im April Wiederholungsversuche gestartet seien. Und zwar im renommierten Julius-Kühn-Institut, das Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen (JKI), mit dem ebenfalls eine Zusammenarbeit bestehe. Dort werde das Verfahren wissenschaftlich begleitet. Nach der Ernte im Herbst sei mit den Ergebnissen zu rechnen.

Zeitgleich gehe es um den Aufbau weiterer Kooperationen, damit die Technologie zur Marktreife entwickelt werde. „Wir sind auf der Suche nach weiteren Partnern, denn letztlich ist alles eine Frage der Finanzierung“, sagt Wolf-Dieter Jülich. Indes: Er selbst und Dieter Schmidt, beide seit Jahren im Ruhestand, ziehen sich zunehmend aus dem Geschäft zurück, haben die Leitung der Purmin GmbH mittlerweile einem Jüngeren übertragen. Seit 1. April agiert der Kaufmann Lutz Bittner als Geschäftsführer, der vorhandene Kontakte pflegen und neue aufbauen werde.

Dafür ist heute ein besonders guter Tag. Denn die Firma Purmin, die mit der Biotensidon und privaten Investoren die Blue Agritec Handels- und Produktionsgenossenschaft gründete, eröffnet heute auf dem Gelände der Greifenfleisch GmbH ein gemeinsames Büro. „Mit dem Traditionsunternehmen verbindet uns eine gute Zusammenarbeit“, so Jülich, „wir haben dort seit Jahren für eine Pilotanlage zur Produktion der patentgeschützten Produkte Räume angemietet.“ Nun hoffe er, dass von diesem Standort weitere Impulse ausgehen.

Die Zeit für neue Wege ist überreif, denn die Schädigung der Umwelt durch zu viel Chemie habe bedenkliche Ausmaße angenommen. Das haben auch die Vereinten Nationen erkannt, sagt Jülich, die 2015 zum „Internationalen Jahr des Bodens“ ausgerufen haben.



Petra Hase

Am 21. Spieltag der Landesliga Ost hat der FSV Blau-Weiß Greifswald durch einen Sieg über den SV Friedrich-Ludwig-Jahn Neuenkirchen Tabellenplatz drei zurückerobert.

05.05.2015

Die Sturmvögel müssen sich erneut im Pokal-Halbfinale gegen den Penzliner SV geschlagen geben.

05.05.2015

Für die Schüler gilt: Nach der Klausur ist vor der Klausur. Doch welche Lernmethoden bevorzugen die Gymnasiasten?

05.05.2015