Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Greifswalder Nova-Messe: „Machen ist wie wollen- nur krasser“
Vorpommern Greifswald Wirtschaft Greifswalder Nova-Messe: „Machen ist wie wollen- nur krasser“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:36 18.11.2019
Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ziele erreichen“ hat am Samstag den „Nova Innovationscampus“ eröffnet. Quelle: Sophia Friederike Hammer
Anzeige
Greifswald

Austauschen, Kontakte knüpfen, Projekte vorstellen: Am Samstag verwandelten sich die Räumlichkeiten des Pommerschen Landesmuseum in eine Berufsmesse. Unter dem Motto “Machen ist wie wollen. Nur krasser“ gab es Vorträge, Info-Stände und Workshops. Diese verfolgten das Ziel, Studierende der Hansestadt mit lokalen Unternehmen zu vernetzen. Das Besondere: die Veranstaltung selbst wurde von Studenten der Uni Greifswald organisiert.

„Machen wir das einfach selbst“

Sophia Hammer hat die Veranstaltung zusammen mit Christian Berger ins Leben gerufen. Die Psychologie-Studentin erzählt: „Ich stehe kurz vor dem Abschluss und habe mich gefragt, was ich nach dem Studium mache.“ Dabei sei ihnen aufgefallen, dass es in Greifswald keine Messen oder Internetplattformen für die Jobsuche gibt: „Da dachten wir, machen wir das einfach selbst.“

Anzeige

Mit finanzieller Unterstützung, unter anderem durch die Universität und den Vorpommern-Fonds, haben sie und der Studentenverein Capufaktur das Event auf die Beine gestellt: „Wir wollten aber mehr als nur eine Firmenkontakt-Messe bieten, deshalb gibt es hier neben Info-Ständen auch Workshops, kurze Vorträge und Podiumsdiskussionen“, so Hammer. Zu den Rednern gehörte auch Prof. Dr. Johanna Weber, Rektorin der Uni Greifswald. Sie lobte in ihrer Ansprache die Professionalität und das Engagement der Organisatoren.

Wettbewerb um vielversprechendsten Projekte

Als besonderer Höhepunkt stand am Samstagabend ein sogenannter „Pitch-Wettbewerb“ auf dem Programm. Hier wurde den Besuchern, den anwesenden Unternehmern und Studentenvereinen die Möglichkeit gegeben, auf der Bühne ein Projekt zu präsentieren. Aus den dreiminütigen Vorträgen wählte das Publikum einen Gewinner. In der Kategorie „bestes Unternehmen“ setzte sich das Greifswalder Start-Up „advocado“ durch, das seinen Kunden eine Online-Rechtsberatung anbietet. Als „bester Studentenverein“ konnte die studentische UnternehmensberatungCapufaktur e.V.“ das Publikum von sich überzeugen. Juliette Engelmann gewann in der Kategorie „Studierende“.

Für Jannik Zoubek ergab sich spontan die Möglichkeit, am Pitch-Wettbewerb teilzunehmen: „Ich war eigentlich nur privat hier“, sagt der Masterstudent, „aber als ich gefragt wurde, ob ich meine Ideen präsentieren möchte, dachte ich: Warum nicht’“ Er nutzte seine drei Minuten Redezeit um ein mögliches Projekt vorzustellen, das sich mit der Verbreitung von wissenschaftlichen Podcasts beschäftigt. Auch wenn sein Vortrag es nicht auf den ersten Platz schaffte, war Zoubek begeisterter Nova-Besucher: „Es hat mir supergut gefallen. Die vielen verschiedenen Angebote, der Veranstaltungsort und die Organisation waren eine sehr runde Sache.“

Von Carla Blecke