Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 200 Arbeitslose mehr in Vorpommern-Rügen im Oktober
Vorpommern Grimmen 200 Arbeitslose mehr in Vorpommern-Rügen im Oktober
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 30.10.2019
Das Logo der Arbeitsagentur dynamisch in Szene gesetzt. Quelle: Peter Steffen/dpa
Anzeige
Stralsund

Entgegen dem Bundestrend ist die Arbeitslosigkeit in Vorpommern-Rügen im Oktober gestiegen. 7774 Personen sind derzeit zwischen Putgarten im Norden, Dierhagen im Westen und Ribnitz-Damgarten und der Gemeinde Nehringen im Süden ohne Job. Im September waren es noch rund 200 weniger. Die Quote stieg deshalb von 6,7 auf 6,9 Prozent. „Der Vorjahresvergleich fällt indes immer noch positiv aus: Derzeit sind 803 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Oktober 2018“, teilt Christian Glaser, Pressesprecher der Stralsunder Arbeitsagentur mit. Die Quote lag im Oktober 2018 noch bei 7,6 Prozent.

„Die stärkste Zunahme der Beschäftigungslosigkeit haben wir derzeit auf der Insel Rügen zu verzeichnen. Immerhin sind hier 133 Personen mehr arbeitslos gemeldet als noch im September“, erläutert Arbeitsagentur-Geschäftsführer Jürgen Radloff. „Drei größere Firmen des produzierenden Gewerbes auf der Insel Rügen haben Personal entlassen. Das wirkt sich gerade auf dem relativ kleinen Arbeitsmarkt doch spürbar aus.“ Knapp 2000 Menschen sind auf Deutschlands größter Insel ohne Job.

Anzeige

Im November werden es wohl deutlich mehr Arbeitslose

Radloff vermutete, dass zum Saisonende Entlassungen im Hotel- und Gastronomiebereich deutlichere Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt zeigen würden. „Die Herbstferien im Oktober bescherten der Region aber immer noch viele Besucher. Daher rechne ich erst ab dem November mit verstärkten Arbeitslosmeldungen aus dem Tourismusbereich.“

In anderen Regionen blieben die Zahlen im Vergleich zum September weitestgehend konstant. In Stralsund stieg die Beschäftigungslosigkeit um sieben Personen. „Die Arbeitslosenquote verharrt bei 9,7 Prozent und liegt damit zum zweiten Mal in Folge unter der Zehn-Prozent-Marke“, berichtet Pressesprecher Glaser. In Ribnitz-Damgarten sind derzeit 1413 Personen arbeitslos gemeldet, 46 mehr als im September. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,5 Prozent – der niedrigste Wert im Agenturbezirk Stralsund, der den gesamten Landkreis umfasst. In Grimmen sind 948 Männer und Frauen ohne Job, Quote: 7,3 Prozent.

217 offene Lehrstellen für 35 Bewerber

Ein Blick auf den Ausbildungsmarkt: 1086 Bewerber hatten sich bei der Arbeitsagentur gemeldet. Ihnen standen 1549 Stellen offen. „Eine komfortable Situation für die Jugendlichen der Region“, sagt Radloff. 35 von ihnen haben noch nicht das Passende gefunden. Sie haben noch große Auswahl: Aktuell sind 217 Lehrstellen unbesetzt. „Die Arbeitsagentur unterstützt in diesen Fällen sowohl die Jugendlichen als auch die Unternehmen, zum Beispiel mit einer sogenannten Einstiegsqualifizierung (EQ) – einem geförderten Langzeitpraktikum im Ausbildungsbetrieb – oder mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen“, informiert Glaser.

737 Menschen sind derzeit als sogenannte Ein-Euro-Jobber tätig, 616 Personen absolvieren eine berufliche Qualifikation. „Der Arbeitsmarkt steht vor großen Herausforderungen, und damit meine ich nicht nur die demografische Entwicklung. Vielmehr wird die Digitalisierung eine immer größere Rolle in unserem gesellschaftlichen Leben spielen und auch zu Veränderungen in der Arbeitswelt führen“, sagt Geschäftsführer Radloff. „Darauf müssen Arbeitnehmer und Unternehmen vorbereitet sein.“

Lesen Sie auch:

Hunderte Besucher auf Stralsunder Ausbildungsmesse

Jürgen Radloff: „Hartz IV war die größte Herausforderung“

Start des Ausbildungsjahrs: Firmen stehen vor neuem Problem

Mehr Nachrichten aus Stralsund

Von OZ

OZelot-Lokalredaktion - Was ist eigentlich Halloween?
30.10.2019
Gesichter der Region - Grammendorfer laden zum Fackelumzug
30.10.2019