Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen 33-Jähriger bedroht Mitarbeiter einer Grimmener Arztpraxis
Vorpommern Grimmen

33-Jähriger bedroht Mitarbeiter einer Grimmener Arztpraxis

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:21 13.03.2020
Zur Verhinderung weiterer Straftaten muss der 33-Jährige für zehn Tage in Haft. Quelle: Timo Jann
Anzeige
Grimmen

Zehn Tage Haft handelte sich ein 33-jährigen Grimmener am Donnerstag ein. Der polizeibekannte Mann hatte am Nachmittag zunächst in einer Grimmener Arztpraxis das Personal mit seinem aggressiven Auftreten in Angst versetzt. Am Abend ging er dann in einem Imbiss im Stadtteil Südwest auf einen 23-Jährigen los.

Gegen 16 Uhr verständigten Mitarbeiter der Arztpraxis in der Carl-von-Ossietzky-Straße die Polizei. Der junge Mann drohte dort dem Personal Schläge an. Erst der Arzt selbst konnte den wohl alkoholisierten Mann etwas beruhigen. Einen Atemalkoholtest lehnte der 33-Jährige ab.

Anzeige

Gegen 19.30 Uhr machte der Mann erneut auf sich aufmerksam, als er versuchte, einen 23-Jährigen zu schlagen. Dieser konnte dies aber verhindern und im Gegenzug den 33-jährigen Mann bis zum Eintreffen der Polizisten festhalten.

Die Beamten nahmen den Mann in Gewahrsam. Ein Richter ordnete schließlich am Freitagvormittag an, dass der Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten zehn Tage in der JVA verbringen muss.

Lesen Sie auch:

Von Anja Krüger

Gehen Sie unter einer Leiter durch? Haben Sie Angst, wenn eine schwarze Katze von links nach rechts den Weg kreuzt? Wir haben zum Freitag, dem 13., dem angeblichen Unglückstag, 13 Menschen gefragt, wie sie es mit dem Aberglauben halten. Manche Antworten erstaunen.

13.03.2020

Am Wochenende öffnen in Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche Keramikwerkstätten und -ateliers. An der Aktion beteiligt sich auch Kunsthandwerkerin Regine Spillner und gibt in ihrer Werkstatt in Ahrendsee einen Einblick in das alte Handwerk.

13.03.2020

Heftige Sturmböen sorgten für zahlreiche Feuerwehr-Einsätze in der Region. Am schlimmsten traf es das Prolupin-Werk in Grimmen. Hier flog das gesamte Dach weg. An der Produktionsstätte entstanden erhebliche Schäden.

12.03.2020